Aktuelles Gewinnung / Aufbereitung / Brechen / Sieben

Kölsch: Verkettete Aufbereitung im Granitsteinbruch

Mit zwei Granit-Steinbruchbetrieben versorgen die Haimerl Schotterwerke vor allem regionale, in der Oberpfalz beheimatete Bauunternehmen mit Zuschlagsmaterial für Asphalt und Beton. Als Dienstleistung bietet Haimerl darüber hinaus auch die Deponie von Erde und Aushub an. Für die Aufbereitung und Klassierung des Zuschlagsmaterials verlässt sich Haimerl auf von Kölsch Baumaschinen gelieferte Technik.

Das Unternehmen Haimerl zählt 40 Mitarbeiter. Man ist stolz darauf, mit Kunden und Partnerunternehmen ein enges und vertrauensvolles Verhältnis zu pflegen. Das Thema Beratung wird bei Haimerl großgeschrieben, vor allem bei der Auswahl der geeigneten Baumaterialien werden die Bauunternehmen kompetent unterstützt. Höchste Produktqualität sowie pünktliche und vollständige Lieferung sind für Haimerl selbstverständlich.

Haimerl setzt bei seinen Maschinen auf höchste Zuverlässigkeit, Qualität und Nachhaltigkeit. Kölsch Baumaschinen, Spezialist für die Aufbereitung und das Recycling von Baustoffen im süddeutschen Raum, lieferte für das Haimerl-Werk Mackenschleif das Förderband TCL 431 von Telestack, zudem den raupenmobilen Kegelbrecher Powerscreen Maxtrak 1000-SR sowie die Powerscreen H6203, eine besonders trennscharfe, raupen­mobile Horizontalsiebanlage. Kölsch selbst ist im süddeutschen Raum Exklusivhändler der Marken Terex Powerscreen, Terex Washing Systems, Rubble Master, Portafill, Telestack, Franzoi, MATEC und Cityequip.

Schritt für Schritt zur exzellenten Sieblinie

Das Aufgabematerial wird in der unteren Talsohle mit einem Vorbrecher aufbereitet und dann auf die nächste, 14 m darüber liegende Ebene gefördert. Diesen Job übernimmt das Telestack TCL 431, ein raupenmobiles Förderband. Mit seinem Kettenlaufwerk ist es für den schnellen Wechsel des Einsatzorts ausgelegt. Auch, wenn es um die Haldenbevorratung unter Vermeidung der Verdichtung durch Radlader-Reifen geht, kann das Band seine Stärken ausspielen. Bei einem maximalen Materialumsatz von 400 t/h sollen sich auch mächtige Halden geradezu in Rekordzeit realisieren lassen.


In einer zweiten Stufe wandert der vorgebrochene Schotter in einer Ausgangsfraktion von 0/45 mittels Radlader in den Aufgabetrichter der Powerscreen Maxtrak 1000-SR.

Der Brecher reduziert die Aufgabe auf 0/16 mm, wobei Überkorn mittels einer Rückführung sofort wieder in den Brechraum zurückgeführt wird. Die Körnung von maximal 0/16 wird schließlich der Powerscreen H6203 aufgegeben und hier getrennt in 0/2, 2/5, 5/8, 8/16.

Die 3-Wellen-Klassierungstechnik gewährleistet, dass alle Fraktionen präzise voneinander getrennt sind. Die raupenmobile Siebanlage erzielt dabei eine maximale Durchsatzleistung von ca. 150 t/h.

Der maximale Output wird, so Juniorchef Konrad Haimerl, auch für fast die gesamte Laufzeit der Maschine abgerufen: »Wenn die Anlage läuft, soll sie auch effizient sein.« Kölsch ist ein geschätzter Partner: »Wir arbeiten schon seit Jahren mit Kölsch zusammen und sind stets zufrieden. Wir werden gut und fair beraten.« Entscheidend für die Wahl der Maschinen sei die »sehr gute Maschinenqua­lität« gewesen. Das Powerscreen-Sieb HR6003 beispielsweise bewähre sich dank seiner großen Siebfläche und dem 3-Wellen-Antrieb auch bei Regen beziehungsweise schwerem und bindigem Material.   

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter LinkedIn