Kögel Trailer GmbH Neues Verwaltungsgebäude für modernes Arbeitsumfeld

Ein modernes, neues Bürogebäude soll Kögel seine Rolle als attraktiver und bedeutender Arbeitgeber in der Region sichern. Am Mittwoch, 27. Juli 2022, fand das Richtfest für die neue Verwaltung am Standort Burtenbach statt. Auch Vertreter der Gemeinde Burtenbach waren Teil der Feierlichkeiten.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Kögel Trailer GmbH

Bestes Wetter und gute Stimmung in Burtenbach, dem Stammsitz der Kögel Trailer GmbH: Ideale Voraussetzungen für ein Richtfest! Dazu hatte die Geschäftsführung des traditionsreichen Fahrzeugbauers die vollständige Belegschaft eingeladen. Vor Ehrengästen aus Politik und Wirtschaft sowie Unternehmensinhaber Ulrich Humbaur und der Kögel Belegschaft erklärte Kögel CEO Christian Renners: „Wir wollen bei der Gestaltung des neuen Verwaltungsgebäudes unseren eigenen, hohen Ansprüchen gerecht werden.“ Und weiter: „Kögel bietet innovative Transportlösungen an, die den Kunden ökonomische und ökologische Vorteile bieten – gemäß des Unternehmensleitsatzes ‚Economy meets Ecology – Because we care‘.“ Das Fürsorgeversprechen ‚Because we care‘ richtet sich laut Renners auch an die Mitarbeiter. Sie sollen in Burtenbach ein ideales, modernes Arbeitsumfeld vorfinden, das motiviert und hervorragende Arbeitsergebnisse ermöglicht.

Bürgermeister würdigt Kögel als bedeutenden Arbeitgeber

„Möge in den neuen Räumen ein Geist des Miteinanders und konstruktiven Zusammenarbeitens zum Wohle der Firma Kögel, den Kunden und der Mitarbeiter herrschen“, wünschte Hugo Ganser, 2. Bürgermeister der Gemeinde Burtenbach in seiner Festansprache. Zudem gratulierte er Kögel für den ersten Platz in der Kategorie „Lkw- und Nutzfahrzeug-Hersteller“ im großen Deutschland Test des renommierten Fachmagazins Focus Money. Im Rahmen einer sogenannten Social-Listening-Studie unter insgesamt 14.500 Unternehmen setzte sich Kögel gegenüber zahlreichen namhaften Unternehmen der Branche durch.

Noch in diesem Jahr ziehen die Angestellten um

Der Bau des neuen Verwaltungsgebäudes nähert sich mit großen Schritten der Fertigstellung. Voraussichtlich noch im Dezember ziehen die Angestellten in den insgesamt rund 1.800 Quadratmeter großen Neubau ein. Dort erwarten sie verteilt auf drei Etagen großzügige, lichtdurchflutete Arbeits- und Besprechungs- sowie Sozialbereiche. Das neue Bürogebäude werde darüber hinaus den Anforderungen an Nachhaltigkeit gerecht. Dazu zählen Niedrigenergiebauweise und eine Photovoltaik-Anlage auf dem Gebäudedach.

Das sei aber nicht das Ende der Modernisierungsmaßnahmen in Burtenbach. Sobald die Belegschaft aus dem bisherigen Verwaltungsgebäude in den Neubau umgezogen ist, soll der Altbau zu Beginn des kommenden Jahres grundlegend saniert werden, sodass auch die Räume dort den hohen Ansprüchen an eine moderne Arbeitswelt genügen. So entstehen am Standort Burtenbach zusätzliche Büroflächen, die den ehrgeizigen Wachstumsplänen von Kögel Rechnung tragen, wie das Unternehmen erläutert.


Investitionen in zweistelliger Millionenhöhe umfassen neues Werk

Das Verwaltungsgebäude sei nur ein Teil der umfangreichen Investitionspläne von Kögel am Firmensitz in Burtenbach. Das Unternehmen investiert nach eigenen Angaben insgesamt einen zweistelligen Millionenbetrag – Kosten, die Inhaber Ulrich Humbaur in dieser Höhe und trotz der aktuell in Europa allgemein schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen vorbehaltlos unterstütze.

Die Investitionen umfassen weiterhin eine rund 2.600 Quadratmeter große Halle für die SKD-Verladung, wo sogenannte Semi-knocked-down-Fahrzeugbausätze für den Export in ausländische Zielmärkte verpackt und verladen werden. Das Gebäude schließt eine öffentlich zugängliche Nutzfahrzeugwerkstatt ein, die ebenfalls kurzfristig eröffnet werden soll.

Kühlerwerk steht für Innovation und sichert Arbeitsplätze

Der größte Teil der Finanzmittel fließt, so Kögel indes in ein neues Werk für isolierte Kofferaufbauten und die dazugehörige Anlagentechnik, das sich in der Endphase der Planungen befindet. Kögel und der Hersteller der Produktionsmaschinen haben bereits die entsprechenden Verträge unterzeichnet. Dort soll ein innovativer und bisher technologisch einzigartiger Kühlauflieger produziert werden. „Die Produktion der neuen Kühltrailer eröffnet einen neuen Markt und sichert Arbeitsplätze für die Menschen in der Region“, sagte der 2. Bürgermeister Hugo Ganser.

Die hohen Investitionen sollen zudem die Wettbewerbsfähigkeit von Kögel stärken und belegen, dass Kögel einer der wichtigsten Arbeitgeber in der Wirtschaftsregion Günzburg und darüber hinaus ist. „In Burtenbach schlägt das Herz des süddeutschen Fahrzeugbaus so kräftig, dass es in ganz Europa zu hören ist“, so Firmenchef Christian Renners.

Standort Burtenbach auch auf Dauer sicher

Die hohen Investitionen in die Zukunft des Standorts ergänzen die vorzeitige Verlängerung des Werktarifvertrages einschließlich der Standortsicherung um weitere fünf Jahre bis zum Jahr 2031, die bereits im Vorjahr beschlossen wurde. Das biete allen Kögel Mitarbeitern ein hohes Maß an Sicherheit und alle bestehenden Vorteile der Tarifbindung an die IG Metall.