Aktuelles GaLaBau – Kommunaltechnik

KINSHOFER: Mit dem »Handgelenk« nicht nur kostbare Zeit sparen

Kinshofer hat das Bauma-Jahr genutzt, um mit gleich 128 Neuigkeiten aufzuzeigen, über wie viel Innovationskraft der Hersteller von Anbaugeräten für Bagger, Ladekrane und Skidsteers aus Oberbayern verfügt. Das gilt besonders für die zylinderlosen NOX-Tilt­rotatoren, die in Waakirchen entwickelt und hergestellt werden.

Wer bereits mit einem Tilt­rotator samt integriertem Schnellwechsler gearbeitet hat, will dieses »Handgelenk« am Baggerstiel vielfach kaum mehr missen. Seinen NOX-Tilt­rotator hat Kinshofer als ein besonders effektives Werkzeug für Bagger mit 3 t bis 25 t Betriebsgewicht konzipiert. Eine 360°-Endlosdrehung und ein Schwenkwinkel von 2 x 50° sollen Bagger in wahrhaft multifunktionale Anbaugeräteträgermaschinen verwandeln. Baggerfahrer können deutlich mehr unterschiedliche Arten von Arbeiten in kürzerer Zeit fertigstellen und gleichzeitig wird die Arbeitsumgebung sicherer.

Mit einem NOX am Baggerstiel lässt sich ein Bagger beispielsweise in einen multifunktionalen Geräteträger verwandeln, so wird aus ihm mit einer Palettengabel schnell ein Gabelstapler. Alle Arten von Löffeln sind einsetzbar, auch Universallöffel von Kinshofer, wie man sie dank ihrer doppelt konischen Form für Böschungs-, Graben- oder Planierarbeiten einsetzt.

Zylinderloses Kraftpaket im Blick

Den NOX kann man mit allen Arten von Greifern kombinieren. Speziell HPX-Greifer sollen den NOX zu einem komplett zylinderlosen Kraftpaket machen. Ideal für den Umschlag, aber auch generell für die Positionierung von großen kubischen und runden Gegenständen wartet Kinshofer beispielsweise mit einem neuen hydraulischen Manipulator auf. Selbst bei häufigem Werkzeugwechsel sollen keine manuellen Arbeiten am Anbaugerät notwendig werden.

Das kompakte Gussgehäuse des NOX-Tilt­rotators schützt die integrierte Hydraulik. Abstehende Teile wie Hydraulikzylinder gibt es nicht. Das ermöglicht auch das Arbeiten mit einem schmalen Tieflöffel in tiefen Gräben und engen Kanälen – auch unter oder zwischen bereits verlegten Rohren. Hohe und konstante Schwenkkraft generiert der flach bauende, zylinderlose Schwenkantrieb. Der Schwenkwinkel konnte mit 2 x 50° größer gewählt werden, der große Schwenkbereich führt zu größerer Beweglichkeit und Flexibilität.


NOXPROP-Steuerung

Der starke Schneckenantrieb für die Drehfunktion will auch die besonders harten Einsätze bewältigen. Er besitzt eine eigene Permanentschmierung und gilt als wartungsarm. Robuste Industrieventile sollen zur höchsten Leistung beitragen. Die High-Flow-Durchführung trägt Anbaugeräten mit hohem Durchfluss bzw. hoher Literleistung – wie Fräsen und Rüttelplatte – Rechnung.

Die passende feinfühlige proportionale NOXPROP-Steuerung unterstützt Sicherheit sowie Präzision und gilt als vergleichsweise einfach und schnell zu installieren. Die Steuerung lässt sich am Touchdisplay einstellen. Bediener können dann die Aktionen des NOX-Tilt­rotators mittels zweier Joysticks steuern. Der NOX und angebaute Werkzeuge werden intuitiv mit der NOXPROP-Steuerung bedient. Optional gibt es beim NOX die Möglichkeit einer elektrischen Durchführung beispielsweise für den Einsatz von Schnellwechslern nach neuester Sicherheitsnorm. Zudem sind die NOX-Tilt­ro­ta­to­ren mit moderner Sensorik ausrüstbar und damit für 2D-/3D-Baggersteuerungen vorbereitet.

Arbeitszeit einsparen

Viele Arbeiten lassen sich mit einem NOX schneller und ohne zusätzliche Arbeitskraft ausführen. Diverse Manöver auf der Baustelle wie das Versetzen und Umstellen erübrigen sich, besonders beim Planieren oder bei Böschungsarbeiten. So werden nach Schätzung von Kinshofer etwa 25 % der üblichen Arbeitszeit eingespart. Der NOX gilt zudem als besonders wartungsarm, gibt es doch nur wenige ­Verschleißteile sowie zwei Abschmierstellen und Lagerbuchsen.

One-Stop-Shop für Anbaugeräte

Es können alle Schnellwechsler von Kinshofer, wie die Systeme S-Lock, L-Lock, D-Lock und X-Lock, sowie Schnellwechselsysteme anderer Hersteller angebaut werden – unterstellt alles stammt immer aus einer Hand. Ferner setzt Kinshofer dort auf das vollhydraulische Schnellwechselsystem von OilQuick, wo ein sekundenschnelles Wechseln von NOX wie auch hydraulisch betriebenen Anbaugeräten sinnvoll ist und in diesen Fällen eine noch effizientere und kostensparende Arbeitsweise unterstützt. Die Kinshofer-Konstrukteure arbeiten daran, die Trägergeräte mit Anbaugeräten von Kinshofer zu universellen semi-automatischen Maschinen zu machen. Neu ist SmartTag, ein elektronisches Typenschild von Vemcon, das neben dem GPS-basierten Orten des Gerätes auch weitere neue Merkmale bei der Flottenüberwachung oder bei Einsatzhilfen erahnen lässt.    t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss