bauma Aktuelles Messerückblick

Hydrema: Maßstäbe bei Sicherheit und Bodendruck setzen

Der dänische Baumaschinenhersteller Hydrema hat die Bauma genutzt, um deutliche Maßstäbe für die Sicherheit bei der Arbeit mit kleinen Muldenkippern zu setzen. In München präsentierte das Unternehmen mit dem 707G einen Muldenkipper, der deutlich mit den alten Normen brechen will. Gezeigt wurde ebenso der 922G, eine geänderte Version des bekannten 922F. Gleichzeitig hat das Unternehmen aus Nordjütland auch die Variante Hydrema 920G präsentiert, bei der der am häufigsten verwendete 800-mm-Reifentyp durch 920 mm ersetzt wurde.

Zur Bauma hat der dänische Hersteller einen kleinen Muldenkipper auf den Markt gebracht, der mit den früheren Vorstellungen von Site-Dumpern bricht. Tatsächlich ist die neue Maschine vielmehr ein professioneller Muldenkipper mit Knickgelenksteuerung, dessen Maßstab verkleinert wurde.

Vertreter einer neuen Familie

»Wir haben unseren bewährten Muldenkipper 912 genommen und dessen viele Qualitäten auf einen kleineren Dumper übertragen. So entstand der Hydrema 707G. Das bedeutet, dass es jetzt einen Site-Dumper gibt, der eine gute Sicht, hohe Stabilität und einen sicheren Schutz für den Fahrer bieten kann«, so Thorkil Iversen als Entwicklungsleiter von Hydrema.

Der 707G soll der erste Vertreter einer neuen Familie von Erdbewegungsmaschinen von Hydrema werden und ist in zwei Modellen mit Motorgrößen von 55 kW (75 PS) sowie einer als Power+ mit 90 kW (122 PS) erhältlich. Der Motor ist ein 3,8-l-Modell von Cummins und erfüllt mit Stufe 5 die Emissionsgrenzwerte von 2020. Für die Version mit 55 kW wird dies ohne Verwendung von Adblue erreicht.


920 und 922 setzten auf Stage-V-Motor

Das Augenmerk hat Hydrema in München auch auf zwei größere Muldenkipper gerichtetet – 920G und 922G, letzterer ist der Nachfolger des 922F.

»Im beladenen Zustand hat der 922G einen Bodendruck von 98 kPa mit der 800-mm-Bereifung, was enorm gering ist«, betont Iversen. »Und dennoch reduzieren wir den Druck beim neuen 920G-Modell noch einmal um 15 %, was eine Rekordmarke bei geringem Bodendruck für diesen Dumpertyp darstellt. Der 920G kann 18 t laden. Es handelt sich um dieselbe Grundmaschine, aber mit den breiteren Reifen richten wir sie auf ein neues Baumaschinensegment aus, bei dem der Bedarf von Fahrten in sehr weichem Gelände besteht.« Unter einer modernisierten Motorhaube hat der Cummins-Motor in der Stufe-V-Version eine Vereinfachung erfahren, indem die Rückführung der Abgase nicht mehr im Motor erfolgt. Die Behandlung erfolgt jetzt hinter dem Motor in einer »Ein-Kanister-Lösung« mit DOC-Katalysator, SCR-Katalysator mit Adblue und Partikelfilter. Dies sorgt für eine erhöhte Leistung von 296 PS auf 314 PS (218 kW auf 231 kW). Das Drehmoment hat um 23 % zugelegt.    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss