Aktuelles Bau- und Nutzfahrzeuge

Humbaur: Premiere für einen starken Helfer

Einen starken Helfer hat Humbaur kürzlich auf der IAA Nutz­fahrzeuge vorgestellt – der neu entwickelte Satteltieflader HTS 40K will besonders durch sein niedriges Tiefbett, zwei Nachlauflenkachsen und weitere praktische Details für den ­Transport schwerer Güter ­überzeugen.

Der Satteltieflader HTS 40K ist von Grund auf neu konstruiert worden. Zu seinen herausragenden Merkmalen gehören die niedrige Ladehöhe von 790 mm, ein optimaler Korrosionsschutz dank komplett feuerverzinktem Chassis und eine breite Ausstattung mit Zurrpunkten. Der HTS 40K ist mit einem 5-achsigen luftgefederten Tiefladerfahrwerk mit elektronischer Fahrwerksregelung ECAS ausgestattet. ECAS ermöglicht, anhand von Sensordaten die Funktion der Fahrgestell-Luftfederung dynamisch zu steuern und die Achslast vom Führerhaus aus zu überwachen. Die fünf Achsen setzen sich zusammen aus zwei Nachlauflenkachsen und drei Liftachsen (zwei Kreise). Eine EBS-Bremsanlage in der Konfiguration 4S/3M sorgt für sichere Fahrt, die Federspeicherfeststellbremsen wirken im Stand auf die Achsen 1, 2 und 3.

Unterschiedliche Fahrwerksniveaus ab Werk

Drei Fahrwerksniveaus sind ab Werk definiert: Zum Be- und Entladen wird der Tieflader auf Stützfüße abgesenkt, um optimale Stabilität zu erreichen. Neben dem Standardfahrniveau gibt es außerdem ein Geländefahrniveau mit mehr Bodenfreiheit, um das Fahrwerk und wichtige Anhängerteile auf unebenem Untergrund zu schützen.


Bei Leerfahrten sind die Achsen 1, 2 und 4 geliftet, bei Teilladungen bis ca. 30 t Aggregatelast ist Achse 1 geliftet, bei Aggregatelasten über 30 t sind alle Achsen abgesenkt. Als Anfahrhilfe kann die Achse 1 bis zu einem Tempo von 30 km/h über einen Taster in der Zugmaschine (PIN 12) angehoben werden, um mehr Druck auf die Antriebsachsen zu bekommen.

Der HTS 40K verfügt über eine massive Schweißkonstruktion aus hochfestem Feinkornstahl, durchgestreckte Querträger unterstützen die Stabilität. Die heckseitige Kröpfung sorgt zusammen mit den Kletterleisten für einen niedrigen Auffahrwinkel. Die einteiligen, feuerverzinkten Auffahrrampen sind seitlich verschiebbar und mit direkt wirkenden, stehenden Federhebern für eine leichtere Bedienung ausgestattet. Gesichert werden sie durch jeweils ein Spannschloss und Gegenanschlag.

Das zulässige Gesamtgewicht beträgt 52 t, bei unteilbarer Ladung 58 t; das technische Gesamtgewicht misst 60 t, die technische Achslast 40 t. In der Grundausstattung beträgt das Leergewicht des HTS 40K 10,5 t. Das Tiefbett misst 9,13 m x 2,54 m, das Hochbett 3,5 m x 2,54 m. Der 20-fach bereifte Tieflader weist einen Durchschwenk­radius von 1,98 m bei einer 2-Achs-Zugmaschine, 2,32 m bei einer 3-Achs-Zugmaschine auf. Der vordere Überhangradius ­beträgt 1,7 m bei einer 2-Achs-Zugmaschine, 1,5 m bei einer 3-Achs-Zugmaschine.    §

Nach oben
facebook youtube twitter rss