ELA Container: Raumlösungen ersetzen übergangsweise Lehr- und Lernräume

Viele Schulen in Deutschland müssen dringend saniert werden – dazu reichen die Ferienzeiten oft nicht aus. Damit Unterricht auch während der Sanierungsphase stattfinden kann, hat ELA Raumlösungen für Schulen entwickelt, die für Schüler und Lehrende optimale Lern- und Arbeitsbedingungen bieten. Eine solche Schule aus ELA-Containern entstand kürzlich auch in Mecklenburg-Vorpommern in der Gemeinde Bankzow. Hier wird derzeit die Regionale Schule Banzkow umgebaut.

Lesedauer: min

Eine solch umfassende Baumaßnahme wie im Fall der Regionalschule Banzkow ist im laufenden Schulbetrieb nicht umsetzbar«, sagt Bürgermeister Ralf Michalski. Rund 5 Mio. Euro an Förder- und Eigenmitteln der Gemeinde fließen in das Projekt. »Um den Unterricht aufrecht zu erhalten, haben wir uns gemeinsam mit dem leitenden Ingenieurbüro für eine Interimsschule aus ELA-Containern entschieden«, so Michalski.

Die zweistöckige Schul-Container-Anlage neben dem Schulgebäude bietet 1 500 m² Platz für 14 Klassenzimmer, Fachräume, Sanitärbereiche sowie Büros für Lehrkräfte und Personal. »In diesem Fall wurde nicht nur ein Klassenzimmer, sondern eine komplette Schule in eine Container-Anlage verlegt«, erzählt ELA-Projekt-Manager Tino Frank. Zunächst musste dazu eine geeignete Fläche gefunden werden, auf der die insgesamt 86 ELA-Raummodule sicher platziert werden konnten. Dazu kamen mobile Betonfundamente zum Einsatz.


Split-Klimageräte zum Heizen und Kühlen

Die beiden Stockwerke der Schule sind über innen- und außenliegende Treppen erreichbar. ELA-Flurmodule verbinden die Räume miteinander. »Insbesondere bei Schulen gibt es hohe Anforderungen an Aufenthaltsqualität, Raumklima und Sicherheit«, erklärt Frank. »Wir haben unsere Container-Räume dahingehend optimiert und statten die Anlagen standardmäßig mit moderner Beleuchtung, Split-Klimageräten zum Heizen und Kühlen, großen Dreh-Kipp-Fenstern sowie umfangreichen Sicherheitseinrichtungen aus.« Auch Mobiliar wie Tafeln, Lehrerpulte, Tische, Stühle, Garderoben oder Teeküchen sind optional Teil des Lieferumfangs für ELA-Interimsschulen.

»Wir freuen uns auf das neue Schulgebäude und sind froh, in der Zwischenzeit in den hochwertigen Modulräumen von ELA unterrichten zu können«, erklärt Schulleiterin Carola Silbernagel-Dübel. »Raumklima und Akustik sind einwandfrei, die übersichtliche Raumaufteilung mit kurzen Wegen entspricht genau unseren Anforderungen.«    t