Daimler Truck AG Mit Unimog und E-Lkw auf der IFAT

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Daimler Truck

Auf der IFAT wird Mercedes-Benz Trucks verschiedene Lkw für kommunale Aufgaben zeigen. Der Hersteller setzt dabei unter anderem auf einen Unimog Geräteträger mit dem neuem Bediensystem Uni-Touch sowie zwei batterieelektrische Lkw – ein eActros 400 mit Abrollkipper von Meiller und Winterdienstausstattung mit Schneepflug von Bucher Municipal und ein eEconic für den Kommunalbereich.

Vor der Halle (C6) dürfen die Fachbesucher der IFAT einen Arocs 6x4/4 mit gelenkter Nachlauf-Achse samt Kipper und Kran begutachten. Weitere batterieelektrische Fahrzeuge, wie beispielsweise ein eEconic als Abfallsammelfahrzeug und ein eActros als Abrollkipper, können im Außengelände bei Live-Demos erlebt werden. Franziska Cusumano, Leiterin Mercedes-Benz Special Trucks: »Auf der IFAT präsentieren wir erstmals unseren Unimog Geräteträger mit dem Bediensystem Uni-Touch und neuen Sicherheitsassistenzsystemen. Damit sind unsere Kunden in Zukunft mit noch mehr Komfort und Sicherheit für die Erledigung ihrer Aufgaben auf der Straße, auf Schienen, im Feld oder im Gelände unterwegs.« Christian Wilz, Leiter Mercedes-Benz Trucks Sales and Services Deutschland: »Auf der diesjährigen IFAT setzen wir unseren Fokus auf die Integration batterieelektrischer Fahrzeuge in kommunalen Anwendungen. Mit dem eActros 400 und dem eEconic haben wir zwei Fahrzeuge auf dem Stand, die mit den passenden An- und Aufbauten vielseitige Möglichkeiten bieten. Von der Abfallentsorgung bis zum demonstrierten Schneeräumen und Streuen, im dichten innerstädtischen Verkehr, bei Kälte und Glätte – unsere E-Lkw sind einsatzbereit.«

Unimog Geräteträger

Mercedes-Benz Special Trucks zeigt erstmalig einen Unimog Geräteträger, der die Vorgaben der ab Juli in Kraft tretenden EU-Gesetzgebung zur Fahrzeugsicherheit (EU-Verordnung 2019/2144 General Safety Regulation II, kurz: GSR) erfüllt und dadurch mehr Unterstützung für den Fahrer und mehr Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer schaffen kann. Im Rahmen der neuen GSR sind jetzt unter anderem der Sideguard Assist, ein Frontguard Assist, ein Verkehrszeichen-Assistent, eine Rückfahrkamera und ein Warnsystem bei Reifendruckverlust serienmäßig verbaut. Fast alle der für den Unimog verfügbaren Anbaugeräte lassen sich künftig über das neue Bediensystem Uni-Touch steuern. Das neue Bediensystem kann geräteeigene Bedienpulte ersetzen und die Bedienung ergonomischer und intuitiver machen. Die Mittelkonsole ist umfassend überarbeitet, schlanker konzipiert und quer und längs verschiebbar. Die Anzahl der Bedienelemente konnte durch die Möglichkeit, Tasten individuell zu belegen und Anwendungsprofile sowie wiederkehrende Abläufe zu speichern, platzsparend reduziert werden. Über einen 10,5 Zoll großen Touchscreen kann der Anwender die passenden Einstellungen für den jeweiligen Arbeitseinsatz vornehmen. Für einen flexiblen Blickwinkel lässt sich der Bildschirm drehen und im Neigungsgrad verstellen.

In München wird das neue Bediensystem Uni-Touch vorgestellt.

Der optionale Multifunktions-Joystick verfügt über frei belegbare Bedienelemente und kann wahlweise in die Vorbereitung am Fahrersitz oder am Beifahrersitz eingesteckt werden. So kann der Anwender den Joystick immer mit der rechten Hand bedienen und seinen Arm dabei auf der Armlehne abstützen. Gleichzeitig bewegt sich der Joystick durch die Verbindung mit dem Schwingsitz automatisch mit, sodass der Fahrer ergonomisch arbeiten kann. Weitere Elemente des neuen Bediensystems sind die Start-/Stopp-Taste, die den klassischen Zündschlüssel des Geräteträgers ersetzt, und die neuen Türbedienfelder an der Fahrer-, Beifahrer- und der optionalen Mähtür.

Viele Einsatzmöglichkeiten

Der ausgestellte Geräteträger ist mit einer Mäh-Schneid-Kombination an der Fahrzeugfront und einem Streuautomaten ausgestellt. Das Frontausleger-Mähgerät MFK 500 von Mulag hat eine Reichweite von sechs Metern (sieben Meter mit Teleskop) und kann beidseitig eingesetzt werden. Der Antrieb erfolgt wahlweise über die fahrzeugseitige Leistungshydraulik oder über die Frontzapfwelle. Das Lichtraumprofilschneidgerät FSG 2000 von Mulag lässt sich zur Gehölzpflege und zum Freischneiden von Straßen und Gleistrassen einsetzen. Das Anbaugerät lässt sich mit wenig Aufwand an die Frontanbauplatte des Unimog montieren. Der aufgebaute Streuautomat Yeti W22 Omega von Bucher Municipal verfügt über einen Zusatztank für Sole, der fest im Streubehälter zwischen den beiden Förderschnecken verbaut ist. Der Streuer bietet dadurch das gleiche Volumen für Trockenstoff (Streusalz) wie für Sole: 2,2 m3 bzw. 2 200 l. Dies ermöglicht das Ausbringen von Feuchtsalz mit 50 % Soleanteil (FS 50). Der gesteigerte Soleanteil macht die Glättebekämpfung durch die längere Liegedauer und weniger Verwehungen des Feuchtsalzes effizienter und umweltverträglicher. Auf Wunsch kann der Anwender mit dieser Technik über den Streuteller auch reine Sole (FS 100) ausbringen. Im Sommerdienst kann der Zusatztank als Wasserspender für Gieß- und Reinigungsarbeiten fungieren. Weiterer Vorteil der Baureihe Yeti Omega ist die niedrige Bauhöhe durch die innovative Doppelförderschneckentechnologie, die für einen niedrigen Schwerpunkt und sehr gute Rundumsicht sorgt.


Mercedes-Benz Trucks präsentiert außerdem den Mercedes-Benz eActros 400 auf der IFAT erstmals als Winterdienstfahrzeug mit Abroller von Meiller und Winterdienstausstattung von Bucher Municipal. Der Schneepflug der Baureihe Polyx L verfügt über die patentierte Neoprenräumleiste, welche eine geräuscharme und fahrbahnschonende Räumung ermöglicht, sowie einen verbesserten Schneeauswurf durch die Polyethylen Schare. Der Schneepflug wird über eine neuartige Frontanbauplatte mit dem Fahrzeug verbunden. Der elektrisch angetriebene, vom Fahrzeug autarke Icebear VP350e FS 30-Streuer verfügt über 5 m3 Trockenstoff- und 2 150 l Solevolumen.d

 

Firmeninfo

Daimler Truck AG

Mercedes-Benz Special Trucks - HPC 185
76742 Wörth

Telefon: +49 (0) 7271 71-0

[66]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT