GaLaBau – Kommunaltechnik

Cangini: Den Durchsatz verdoppeln ohne das Sichtfeld zu beschneiden

Im letzten Jahr präsentierte Cangini seine neuen Siebtrommeln des Typs Multiscreening VS, bei denen der Fahrer aus der Kabine heraus während des Arbeitens die Siebweite hydraulisch verstellen kann. Um die Sieb­weite zu variieren, müssen keine Trommeln oder Trommelsegmente zeit- und personalaufwendig ausgebaut werden. Weil der Arbeitsprozess nicht durch Umbauarbeiten unterbrochen wird, sind entsprechend große Zeit- und Kosteneinsparungen möglich. Dieses Jahr hat das Unternehmen aus der Emiglia-Romagna mit der Multiscreening VMS Twin 20 für den Frontanbau eine weitere Neuvorstellung im Angebot.

Wie Geschäftsführer Giorgio Cangini betont, sei man mit den Multiscreening-VS-Siebtrommeln auf große, positive Resonanz gestoßen. »Das sind unsere Erfahrungen aus den beiden Leitmessen des italienischen wie auch des US-Marktes, der Samoter und der Conexpo Las Vegas. Ich bin sehr zufrieden mit den bisherigen Ergebnissen«, so Cangini.

Aktuell führt Cangini auch seine neue Multiscreening VMS Twin 20 für den Frontanbau im Markt ein. Diese Siebschaufeln verfügen über namensgebende zwei Siebtrommeln, die nebeneinander angeordnet sind. Um die Arbeitskapazität zu erhöhen werde, so der Anbieter, üblicherweise die Trommel im Durchmesser vergrößert. Dies habe jedoch eine schlechtere Sicht aus der Kabine zur Folge. Durch die Kopplung von zwei verstellbaren Siebtrommeln nebeneinander will Cangini nun den Durchsatz verdoppeln ohne das Sichtfeld aus der Kabine zu beeinträchtigen. Als weitere Vorteile dieser Lösung nennt Cangini einen besseren Massenausgleich sowie einen größeren Bereich für die Materialaufnahme.

Nach oben
facebook youtube twitter rss