Ammann Verdichtung GmbH Angebotslücke bei den E-Walzen schließen

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Ammann Verdichtung

Mit einem zunehmenden Bewusstsein für Umwelt und Nachhaltigkeit steigen auch für Bauunternehmen die Anforderungen. Ammann will mit der neuen leichten Tandemwalze ­­eARX 26-2 Maßstäbe für eine elektrisch betriebene Zukunft setzen.

In den nordischen Ländern zählen auf den Baustellen elektrische Antriebe bei Baumaschinen längst zur Norm. Aber auch hierzulande geht der Trend stärker hin zu Zero-Emission-Motoren. Für diesen wachsenden Markt stellt Ammann die Tandemwalze ­eARX 26-2 mit vollelektrischem Antrieb vor, der bis zu 18 Stunden – und manchmal darüber hinaus – ohne Aufladen betrieben werden kann (das bauMAGAZIN berichtete bereits kurz in Heft 4/23, Seite 115).


Die emissionsfreie 2,5-t-Aufsitzwalze ist Teil der eMission-Initiative von Ammann und gilt laut Hersteller als einzigartig auf dem Markt. Durch den vollelektrischen Antrieb kann die Maschine uneingeschränkt innerhalb von Gebäuden und auf unterirdischen Baustellen, wie zum Beispiel in Tunneln, eingesetzt werden. Die ­eARX 26-2 ist im Betrieb besonders leise. Der Schallpegel an der Einsatzstelle ist um 46 % geringer als bei der Version mit Dieselmotor. Der elektrische Antrieb zeigt gerade beim Thema Nachhaltigkeit neben der Vermeidung lokaler Emissionen des Antriebs einen weiteren wichtigen Vorteil: Die Wartungskosten sinken deutlich. Die E-Motoren für den Fahrantrieb und den Vibrationskreislauf werden von einem Akkupaket versorgt und überstehen laut Anbieter die durchschnittliche Maschinenlebensdauer. Außerdem wurden die Betriebsflüssigkeiten stark reduziert. Einzig für den Lenkkreis werden noch etwa 4 l Hydrauliköl benötigt. In punc­to Leistung soll die ­­eARX 26-2 mit ihren Dieselverwandten mühelos mithalten können. Sie bietet eine präzise Steuerung der Vibrationseinheit, die stufenlos zwischen 55 Hz und 66 Hz eingestellt werden kann. Dank ­»Ammann ­Traction ­Control (ATC)« wird der Antrieb ohne Verzögerung oder Kraftverluste auf die Bandagen übertragen, was das laut Hersteller beste Steigvermögen auf dem Markt ermöglicht.

Breiter Temperaturbereich

Dank der Energierückgewinnung steigt die maximale Einsatzzeit auf bis zu 18 h (Anbieter­angaben). Zudem werde durch die ­LiFePO4-Technologie jede Batteriezelle unabhängig geschützt und sei damit schwer entflammbar. Die Ladezyklen sind erhöht und das bei einer Temperaturtoleranz von -10 °C bis + 60 °C.t

Firmeninfo

Ammann Verdichtung GmbH

Josef-Dietzgen-Strasse 36
53773 Hennef

Telefon: +49-2242-880-20

[4]