Aktuelles GaLaBau / Kommunaltechnik

Yanmar-Schaeff: Komfortabler Alleskönner auf engem Raum

Die »Pool-Kultur« in Deutschland spielt dem Chef von Tuscher Erd- und Baggerarbeiten aus Hettenshausen, rund 50 km nördlich von München, in die Hände: Schwimmbäder oder -teiche passen heute zum Lebensstil vieler Menschen – und in ihre privaten Gärten. »Dieses Jahr haben wir schon acht Pools aus­gehoben und montiert, und es werden sicher noch ein paar dazukommen«, berichtet Alexander Tuscher. Um die Wohlfühl­oase hinterm Haus zu realisieren, braucht es erfahrene Baggerfahrer und das richtige Gerät: wie den Schaeff-Kompakt-Mobilbagger TW110.

Um überhaupt einen Pool entstehen zu lassen, gilt es häufig eine ziemlich große Herausforderung zu überwinden. Denn Grundstücke und Gärten werden kleiner, und auch für die Zufahrten gibt es immer weniger Platz. Der geringe Heckschwenkradius des Schaeff-Kompakt-Mobilbaggers TW110 ist selten in der Kompaktklasse – um so mehr, wenn man Leistung und Hubkraft hinzunimmt – und sorgt ­dafür, dass beim Drehen nicht die Stühle von der Terrasse geschubst werden. Trotzdem bleibt er unter anderem dank des seitlich eingebauten Motors in der Balance und kippt nicht, selbst wenn er große Lasten heben muss, wie beispielsweise einen Minibagger: »Letztens mussten wir einen Schaeff TC16 mit dem TW110 in einen besonders kleinen Garten hieven«, erzählt Tuscher. Zum Baugrubenaushub hatte er auf den Minibagger ausweichen müssen. »Das Verladen auf große Lkw über die Grundstückshecke haben wir anschließend mit dem TW110 abgewickelt.« Hier konnte der TW110 seine Vorteile, vor allem die Kombination aus Kraft und Flexibilität bei kompakter Bauweise voll ausspielen.


Der Pool-Spaß kann nach kurzer Zeit beginnen

Kurze Strecken kann man mit der neuen Generation des Kompakt-Mobilbaggers von Schaeff selbst fahren – ein Vorteil für Baustellen im innerstädtischen Bereich, aber auch für Alexander Tuscher, der vielen Eigenheimbesitzern in seinem Umkreis den Traum vom eigenen Pool erfüllt. Darüber hinaus deckt die Maschine einen Großteil der Arbeiten beim Schwimmbad-Bau ab und macht so zusätzliche Baumaschinen überflüssig: Der TW110 hebt Baugruben aus, verlädt den Aushub auf Sattelzüge, platziert Bodenplatten sowie die Seitenwände mit Betonkübel, übernimmt die Materiallogistik vor Ort, oder profiliert das Erdreich. Für Tuscher vereinfacht der TW110 den Pool-Bau. Aber auch der Bauherr profitiert, denn die Vielseitigkeit spart Zeit und Kosten. Nach nur zwei Wochen Bauzeit kann bereits geplantscht werden.

Präzision auf kleinen Baustellen

Fahr- und Arbeitsablauf sind beim Schaeff TW110 getrennt, was die Maschine zusätzlich flexibel macht. Dazu kommen die voneinander unabhängigen Hydraulik-Steuerkreise: Sind die groben Erdarbeiten beendet, kommt fürs Filigrane ein kleinerer Löffel zum Einsatz, den ­Tuscher mithilfe der hydraulischen Schnellwechselausrichtung rasch montieren kann. Der Bagger verfügt außerdem über einen angebauten Powertilt. Damit wird jeder Löffel schwenkbar und eignet sich so zum Beispiel für die Profilierung von Teichen und Pools.

Unterstützung bekommt der Baggerfahrer zusätzlich durch die ergonomisch geformten Joysticks: Per Fingertipp stellt er die Kraft präzise ein und platziert auf diese Weise Gegenstände zentimetergenau. Mit Blick auf das Smart-Control-Display behält er dabei die Übersicht und die Kontrolle.

Das Platzwunder ist Tuschers neuer Lieblingsbagger. Deshalb hat er sich auch die Vollausstattung gegönnt: Der Mobilbagger bietet eine Klimaanlage, hat einen Kühlschrank in der Kabine, einen luftgefederten Sitz und Allradlenkung. So ist er noch wendiger, gerade auf kleinen Flächen. Und damit die Gartenfreude nach Ende der Bauarbeiten schnell zurückkehrt, verfügt Tuschers Schaeff TW110 über extrabreite Reifen (Bandenmarkt Grader), die das Gewicht verteilen und den Untergrund schonen.

Weil Tuscher die Herausforderung liebt, hat er sich auf enge Baustellen spezialisiert. Zusammen mit seinem über die Jahre gewachsenen Know-how für den Schwimmbad-Bau und für enge Baustellen beim Straßenbau – Tuscher ist gleichzeitig Straßenbaumeister – hat er sich letztendlich für den Kompakt-Mobilbagger TW110 entschieden. Dafür, dass er 2003 bei seinem ersten Bagger eher zufällig ein Schaeff-Modell erwischt hatte, ist Tuscher jetzt überzeugter Fan.

Mit seiner Erfahrung in Sachen Baggerfahren merkte er schnell, wie beweglich die kompakte Maschine auf kleinen Flächen agieren kann. »Dieser Schaeff gehört dem Chef«, so sein Wortspiel mit dem Firmennamen. Er sagt das mit einem sympathischen Augenzwinkern.    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss