Wolffkran International AG Einfachere Feinpositionierung der Last

Mit dem Wolff 6523 »Clear« verstärkt Wolffkran sein Angebot in der 224 mt-Klasse. Das neue spitzenlose Modell baut auf dem 6031 »Clear« auf, der nach Angaben des Herstellers aufgrund seiner Traglasten und Bauart zu den meistverkauften Kranen im Portfolio gehört. Der Neuzugang verfügt zusätzlich über eine patentierte neue Bauart des Auslegers sowie die technische Ausrüstung für den Betrieb des Wolff High-Speed-Positioning-Systems (HiSPS).

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Wolffkran

Das auf der Bauma 2022 vorgestellte Assistenzsystem HiSPS ermöglicht nach Angaben des Herstellers einen schwingungsfreien Lasttransport, indem über Sensoren an Laufkatze und Hakenflasche die Seilbewegungen erfasst und die Bewegung sowie Geschwindigkeit des Krans automatisch daran angepasst werden. Da die Laufkatze immer automatisch die Position über der Hakenflasche einnimmt, soll dadurch nicht nur der Windeinfluss eliminiert, sondern auch ein Schrägzug der Last vermieden und das Schieben der Last per Hand sowie das manuelle Hakenziehen leichter und sicherer werden. Der Wolff 6523 »Clear« kommt als erster Kran im Wolff-Portfolio mit den technischen Voraussetzungen auf den Markt, dieses optional verfügbare System zu aktivieren.

Besonderes Augenmerk legte der Hersteller auf die Neugestaltung des Auslegers. Die Untergurtverbindung der Auslegerstücke wurde mit patentiertem Design neu entwickelt. Statt mit Bolzen werden die Auslegerstücke inklusive der Seilwirbeltraverse mit einer Dorn- und Keilverbindung an der Stirnseite montiert. Am Obergurt wiederum werden die Bolzen nun in Birnenlöcher gesteckt, was eine deutlich einfachere Montage ohne Hammer ermöglicht.


»Auch während der Arbeit birgt die Neuentwicklung Vorteile« erläutert Dr. Mohamed Abouelezz, Leiter Produktmanagement und Business Development bei Wolffkran. »Durch die glatten Auslegerübergänge läuft die mit seitlichen Führungsrollen ausgestattete Laufkatze flüssiger und ruhiger am Ausleger entlang. Dadurch wird die Feinpositionierung der Last erleichtert – selbst ohne den Einsatz des High-Speed-Positioning-Systems.«

Das neue Modell beruht auf den Traglasten des Wolff 6031 »Clear« und ist ebenso mit einer 45 kW Hubwinde ausgestattet. Es hebt maximal 8,5 t im 2-Strang-Betrieb bei 30 m Auslegerlänge und 12,5 t im 4-Strang-Betrieb bei 21,5 m Ausladung. Seine Spitzentragfähigkeit beläuft sich bei einer maximalen Auslegerlänge von 65 m im 2-Strang-Betrieb auf 2,3 t und 2,5 t mit aktivierter Boost-Funktion. Der Ausleger kann in 2,5 m-Schritten von 30 auf 65 m verlängert werden.

Der Neuzugang wird standardmäßig mit einem kombinierten UV 20/TV 20 Turmanschluss ausgeliefert, womit er auf einem 2 x2 m Turm bis zu 69 m freistehend aufgebaut werden kann. Mit einem 2,9 x 2,9 m Turm soll er sogar auf 106 m ohne Abspannungen arbeiten können. Er kann auf vier Lkw bzw. fünf Containern transportiert werden. Kabine und Schaltschrank befinden sich auf der Führerhausstation, die mit dem Drehrahmen verbunden ist, was die Montage vereinfacht.  s

[26]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT