Aktuelles Hochbau (Schalung/Gerüste/Beton)

Wolffkran: Acht »Wölffe« bauen Stadtviertel in Flandern

Am Yachthafen der belgischen Stadt Hasselt, dem sogenannten »Blauen Boulevard«, entsteht ein Wohn- und Einkaufsviertel.

Acht gelbe Wolff-Krane in den ­Hausfarben des ausführenden Bauunternehmens STRABAG Belgium sorgen in der Hauptstadt der Provinz Limburg dafür, dass das Material auf der Baustelle des »Quartier Bleu« von A nach B gelangt. Schnelle Montagen sowie exakt aufeinander ­abgestimmte Turmhöhen sorgen für einen reibungslosen ­Baufortschritt trotz beengter Platzverhältnisse.

Alle acht eingesetzten Turmdrehkrane der Wolff-Typen 6015, 6023 und 6031 sind spitzenlose Obendreher und gehören zur Wolff-clear-Reihe. »Wir haben uns für diese Krane entschieden, da sie sich im Vergleich zu anderen Krantypen durch ­eine geringere Anzahl von Komponenten und eine schnelle Montage auszeichnen«, erklärt Dave De Keyser, Geschäftsführer des Servicebetriebs STRABAG BMTI vom ausführenden Bauunternehmen STRABAG Belgium. Zudem entsprechen die maximalen Tragfähigkeiten der Obendreher von 8,5 t bis 12 t optimal den Anforderungen auf der Baustelle, wie der Beförderung von Betonstahlmatten und Betonkübeln. Mit Hakenhöhen von 46,1 m bis 73,5 m sowie Ausladungen zwischen 50 m und 60 m schwenken die »Wölffe« untereinander durch und kommen sich bei der Materialversorgung mit Schalungselementen und Betonfertigteilen nicht ins Gehege.

Schwere Mobilkrane montieren Wolff-Ensemble

Bereits die Montage der Obendreher stellte die Verantwortlichen vor Herausforderungen und bot ein imposantes Schauspiel: Zwei Mobilkrane mit einer Traglast von 250 t und 400 t sowie einem Arbeitsradius von 35 m bis 40 m ließen die acht Krane innerhalb von drei Monaten nach und nach in die Höhe wachsen. Aufgrund beengter Platzverhältnisse auf der Baustelle bewältigten die Mobilkrane den Aufbau von öffentlichen Straßen aus.


»Da alle Krane freistehend sind, wurden sie in massiven Betonfundamenten verankert. Dabei haben wir auf die zweiteilig aufgebauten Wolff-Fundament­anker zurückgegriffen, deren Zapfenteil für den Turmanschluss abgeschraubt und wiederverwendet werden kann. Außerdem nutzen wir beim Wolff 6023.8 clear mit einer Haken­höhe von 73,5 m Turmstücke mit einem größeren Querschnitt von 2,3 m x 2,3 m«, sagt Frédéric Van Hoorebeke, Geschäftsführer der Wolffkran Belgium. Aus wirtschaftlichen Gründen wurden die Krane inmitten des Bauareals aufgestellt, da so Krane mit geringerer Ausladung und Tragfähigkeiten eingesetzt werden konnten, als wenn die Krane am Rand des Areals platziert worden wären. Die Demontage erfolgt dann wieder mit Mobilkranen, die am Rand des Bauareals aufgestellt werden.

Entscheidung pro Wolff

Aufgrund der erfolgreichen Zusammenarbeit beim Bau eines Wohn- und Gewerbekomplexes sowie eines Technologieparks hat sich STRABAG Belgium bei diesem Projekt abermals für den Einsatz von »Wölffen« entschieden. »Auch der umfassende Wolffkran-Service aus einer Hand hat uns überzeugt«, sagt Dave De Keyser von STRABAG Belgium. Da das Unternehmen die eigene Flotte ausbauen will, sind vier der im »Quartier Bleu« eingesetzten Krane bereits in den Besitz des Wolff-Kunden übergegangen. Die andere Hälfte der Obendreher wird nach Beendigung des 18-monatigen Einsatzes am Hafen von Hasselt an STRABAG Belgium verkauft.    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss