Tyrolit: Thomas Friess folgt als Tyrolit-CEO auf Christoph Swarovski

Beim österreichischen Hersteller von Schleif- und Abrichtwerkzeugen sowie Systemanbieter für die Bauindustrie Tyrolit hat Thomas Friess als CEO die Nachfolge von Christoph Swarovski angetreten.

Lesedauer: min

Christoph Swarovski hatte vor einem Jahr nach 20 Jahren in der Unternehmensführung erklärt, Anfang 2022 sein Vorstandsmandat abzugeben. Er soll das Unternehmen aber als Beiratsmitglied weiter unterstützen. Zum Januar hat damit der aus Deutschland stammende und seit 18 Jahren in Österreich lebende Thomas Friess die Position des Vorstandsvorsitzenden übernommen. Der diplomierte Betriebswirt bekleidete in den vergangenen 23 Jahren Führungspositionen bei international tätigen Unternehmen in Deutschland, den USA und Österreich. Bereits seit 2019 ist Friess eine tragende Säule im Corporate Development des inter­nationalen Schleifmittelherstellers. Das besondere Augenmerk des neuen Vorstandsvorsitzenden Thomas Friess gilt der fortschreitenden Digitalisierung sowie der Erschließung von Zukunftsbranchen wie Medizintechnik, Elektrotechnik oder Umwelttechnologie. Neben dem bisherigen CEO Christoph Swarovski zog sich auch Andreas Buchbauer aus der Tyrolit-Geschäftsführung zurück. Rund um Thomas Friess wurde ein neuer Vorstand für die Unternehmensgruppe bestellt: Peter Dollinger bekleidet künftig die Funktion des CFO, Arno Pichler (Metal Industries) und Andreas Sauerwein (Construction) werden im Vorstand die von ihnen verantworteten Divisionen vertreten.     t


 

[36]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT