Tyrolit - Schleifmittelwerke Swarovski K. G. Debüt in Europa für »PC1505XL«

In einem zeitlich eng gesteckten Grooving-Projekt wurde die Oberfläche der Start- und Landebahn des Ingolstädter Flughafens Manching bearbeitet. Ziel der Arbeiten war es, mittels neu geschliffener Rillen das Regenwasser zukünftig besser abzuleiten und somit Aquaplaning zu verhindern. Im Rahmen dieser Arbeiten feierte der neue PC1505XL Grinder & Groover der Tyrolit Tochter Diamond Products erfolgreich sein Europa-Debüt.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Tyrolit

Von Mitte August bis Anfang September wurden für eine erhöhte Sicherheit auf der Start- und Landebahn des Ingolstadt Manching Airport (ETSI) auf einem 1,1 km langen Abschnitt spezielle Rillen quer zur Achse in den Beton geschliffen. Diese Rillen sind von der FAA (Federal Aviation Administration) in Breite, Tiefe und Abstand genau definiert und dienen dazu, Regenwasser von der Bahn abzuleiten und somit Aquaplaning zu verhindern. Das Verfahren zum Rillen der Oberfläche ist im Englischen auch unter dem Begriff »Grooving« bekannt.

Mit dem Know-how von Tyrolit ans Werk gegangen

Den Auftrag für die Oberflächenbearbeitung erhielt die Firma silco tec Umweltschutzsysteme GmbH, die im Bereich Grooving schon viel Erfahrung aufweist. Bei der Maschine fiel die Wahl von silco tec auf den PC1505XL Grinder & Groover der Tyrolit Tochter Diamond Products, die darauf montierten Diamantwerkzeuge mit TGD-Technologie stammen ebenfalls aus dem Hause Tyrolit.


66 000 geschliffene Quadratmeter in 19 Tagen

Die Breite der Start- und Landebahn des Flughafens Manching beträgt 60 m und ist in jeweils 6 x 6 m große Felder geteilt. Für die Bestückung der Welle der Maschine wurde die Breite so gewählt, dass mit insgesamt fünf Durchgängen ein 6 m breites Feld so bearbeitet werden konnte, dass bis auf circa 15 cm an die jeweilige Querfuge geschliffen werden konnte. Insgesamt wurde so innerhalb von 19 Tagen eine Gesamtfläche von 66 000 m2 geschliffen.

Nach kurzer Einschleifphase der neuen Sägeblätter konnte die Vorschubgeschwindigkeit der Maschine auf bis zu 12 m­/min gesteigert und die erforderliche Tagesleistung zur Einhaltung des eng gesteckten Bauzeitenplanes problemlos erreicht werden. Das Schliffbild und die Kanten der Rillen waren hervorragend. Der beim Schleifen entstandene Betonschlamm wurde durch die leistungsstarke, in der Maschine integrierte Absaugung vollständig und nahezu rückstandslos abgesaugt und vorschriftsmäßig entsorgt. Durch Projektbesprechungen und Unterstützung auf der Baustelle durch den Tyrolit-Techniker sowie Schleifexperten wurde das Projekt durch die ­silco tec Umweltschutzsysteme GmbH erfolgreich und zeitgerecht durchgeführt.d

[33]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT