terra infrastructure: Aus Thyssenkrupp Infrastructure wird Terra Infrastructure

Seit April firmiert der Tief-, Hafen- und Spezialtiefbau-Anbieter Thyssenkrupp Infrastructure unter Terra Infrastructure. Bereits seit Ende November vergangenen Jahres ist das Unternehmen eigenständig, nun folgt nicht nur die Umsetzung des neuen Auftritts.

Lesedauer: min

Unter dem neuen Namen sind weiter Profiltechnik (Rammprofile, Ankertechnik, Hochwasserschutz), Maschinentechnik (Vibrations- und Bohrtechnik) und Grabenverbau vereint. »Die Umfirmierung ist für uns der finale Schritt in die Eigenständigkeit, da sie nun für alle auch sichtbar ist«, betont CFO Johannes Weber. »Ob es um Mobilität, Urbanisierung, Klima, Sicherheit oder Ressourceneffizienz geht – wir decken bei weltweiten Infrastrukturprojekten weiterhin ein breitgefächertes Leistungsspektrum ab.« Diese Philosophie steht auch für CEO Dietmar Jürges im Mittelpunkt: »Auch unter neuem Namen wird das Unternehmen der zuverlässige Partner und führende Lösungsanbieter im Tief-, Hafen- und Spezialtiefbau bleiben, der sich als ganzheitlicher Partner der Bauwirtschaft versteht. Das reicht von einer umfassenden und intensiven Beratung der Kunden bis hin zur Entwicklung und Lieferung bedarfsgerechter und maßgeschneiderter Lösungen.«


Produkte wie die Müller Ramm- und Ziehtechnik, Kaltprofile und ASF-Ankertechnik sowie die Grabenverbausysteme von E+S sowie Krings werden weiterhin exklusiv von Terra Infrastructure vertrieben. Ergänzt wird das Portfolio durch die Mäkler-Rammtechnik-Baureihe von RTG in Deutschland, Österreich und Dänemark.     t

[34]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT