Tadano Europe Holdings GmbH Hoch hinaus mit dem All-Terrain-Kran

Für den Job auf einer Hochhaus-Baustelle in Dübendorf bei Zürich war ein Kran mit enormer Hubhöhe gefragt, der zum einen Baukrane mit einer Maximalhöhe von bis zu 100 m errichten kann, zum anderen wegen der beengten Platzverhältnisse aber auch sehr kompakt gebaut sein musste. »Für solche Fälle haben wir den neuen Tadano AC 7.450-1 angeschafft, der beide Anforderungen optimal erfüllt und deshalb das bestmögliche Einsatzgerät auf dieser Baustelle war«, berichtet Beat Greuter, verantwortlicher Projektleiter der Emil Egger AG.

Lesedauer: min

Es waren nicht nur die kurzen Abmessungen, die den Tadano AC 7.450-1 auf der Baustelle für Egger zur ersten Wahl machten – der 7-Achser zeichnet sich auch noch durch eine nicht minder kompakte Abstützung aus: »Die ließ sich perfekt auf das Stützenraster der Tiefgarage anpassen, auf deren Dach wir den Kran platzierten. Ohne die hohe Flexibilität des Abstützsystems hätten wir große Probleme mit der Positionierung unseres Krans gehabt«, erklärt Beat Greuter.

»Hilfe auf engen Baustellen«

Zudem konnte der AC 7.450-1 noch mit einem weiteren Vorteil auf der Baustelle punkten: seinem Kamera-System Surround View. »Als wir auf der Baustelle ankamen, waren dort nahezu überall Paletten verteilt. Ich hatte im Prinzip keinen Überblick, wo etwas im Weg stand und hätte ohne einen Einweiser eigentlich den Kran nicht positionieren können – Surround View war da schon eine echte Erleichterung«, berichtet Kranfahrer Max Frei. Dem kann Projektleiter Beat Greuter nur zustimmen: »Surround View ist schon ein klasse Tool, das auch beim Ausfahren der Stützen sehr hilfreich ist und dafür sorgt, dass der Kranfahrer immer den Schwenkradius seines Krans im Blick hat.«


Gut gerüstet mit SSL

Für die Aufstockung der insgesamt drei Baukrane rüstete das Egger-Team den AC 7.450-1 in SSL-Konfiguration mit 57,3 m langem Hauptausleger plus einer um 60° abgespannten 42-m-Wippe und 70 t Gegengewicht. Damit erreichte der Kran die erforderliche Hubhöhe von 100 m, um die bis zu 19 t schweren Komponenten der Baukrane zu heben. Für die Schweizer stellt der »Seitliche Superlift« SSL eine der entscheidenden Weiterentwicklungen des AC 7.450-1 dar: Die Superlift-Arme sind bei dem neuen Konzept ganz vorn am Kopf angebaut, sodass sie deutlich länger ausfallen und damit für höhere Traglasten gut sind.

Das machte sich auch bei diesem Einsatz bezahlt und sorgte für einen reibungslosen Projekt-Verlauf: »Insgesamt waren wir für den Aufbau aller drei Krane drei Tage auf der Baustelle – so, wie wir es auch geplant hatten. Es war ein perfekter Job: Das Wetter war optimal und unser neuer AC 7.450-1 gab sich während des gesamten Einsatzes nicht die geringste Blöße. Dieser Tadano ist einfach klasse und wir sind sehr stolz darauf, den ersten Kran dieses Typs in der Schweiz im Einsatz zu haben«, zeigt sich Beat Greuter mehr als zufrieden.    t