Aktuelles GaLaBau – Kommunaltechnik

Seppi M: Mulchen auf den Bahngleisen

Der Lohnunternehmer Peter Romen aus Eppan in Südtirol erhielt ­unvermittelt einen Anruf des Südtiroler Maschinenrings: Für wenige Tage später anstehende Filmdreharbeiten am Bahnhof von Bozen mussten dringend noch bis zu 2 m hohe Sträucher entlang und auch zwischen den Bahngleisen entfernt sowie Böschungen gereinigt werden. Damit Südtirol in der englischsprachigen Version des Film »Honig im Kopf« ein gutes Bild abgibt, legte sich Romen mit Technik von Seppi M wahrlich »ins Zeug«.

Die rund 2,5 ha große Fläche musste schnell frei gemäht werden. Das Unternehmen der Gebrüder Romen verfügt über die notwendige Technik und zählt zu den Mulchspezialisten um die Südtiroler Hauptstadt. Gleich am nächsten Tag machte sich Peter Romen mit seiner Maschinen-Flotte zum Einsatzort in Bozen auf: Zwei Fendt 211 vario und einen Valtra N 174, ausgestattet mit drei Seppi-Mulchern.

Ein leichter Forstmulcher des Typs Miniforst mit Rotorwelle mit verschleißfesten Werkzeugen, angebaut an dem Valtra-Traktor, sollte zunächst den hohen Bewuchs niedermulchen. Durch das hydraulische Öffnen der Haube kann er nah an Pflanzen fahren, was es erlaubt, selbst bis zu 2 m hohe Sträucher in kurzer Zeit zu beseitigen. Auch in den Sträuchern versteckt liegender Müll stellt für die hartmetallbestückten Werkzeuge des Seppi-Forstmulchers kein Problem dar. Während der Valtra mit dem Seppi-Miniforst die groben Arbeiten durchführte, startete ein Fendt mit dem klassischen Seppi-Schlegelmulcher SMO, um Gras und Bewuchs auf der gesamten Fläche zu beseitigen. Und das nicht nur entlang, sondern direkt auf den Bahngleisen. Die geschmiedeten Seppi-Schlegel meisterten auch diese Herausforderung.


Weil keine Mulchreste und kein Hackschnitzel, insbesondere auf den Gleisen, aus Brandschutzgründen verbleiben durfte, war eine weitere Lösung von Seppi M gefordert – der neueste Seppi S7 drago. Die zuvor mit Miniforst bzw. SMO gemulchte Fläche wurde noch einmal mit dem neuen Sammelmulcher befahren und die Mulchreste wurden dabei mittels Trichter in einen Sammelwagen aufgesaugt, um anschließend zum Kompostieren gebracht zu werden.

»Es war für meine Brüder Pauli und Florian sowie mich ein langer Tag, um den Bahnhofsbereich sauber zu mähen, aber wir haben es geschafft«, sagte Peter Romen nach getaner Arbeit mit Stolz. Die Dreharbeiten konnten am Folgetag beginnen.    §

FIRMENINFO

SEPPI M. AG

Handwerkerzone 1
39052 Kaltern an der Weinstraße (Südtirol)

Telefon: +39 0471 963550
Telefax: 39 0471 962547

Nach oben
facebook youtube twitter rss