Aktuelles GaLaBau – Kommunaltechnik

Seppi Mulcher: Tatkräftiger Baggermulcher-Einsatz auf den Almwiesen

Oberhalb von Bozen in Südtirol sind auf dem Hochplateau des Salten inmitten von Weiden und umgeben von altem Lärchenbestand zwei Hitachi-Bagger im Einsatz. Auf ca. 1 200 m Höhe verschwinden hier von den zuvor zugewachsenen Almwiesen dank der Anbaumulcher aus dem Hause Seppi M. hohes Gras, Äste, Beerensträucher und auch Holz. Walter Moser aus Tramin führt mit seinem Unternehmen die Baggerarbeiten vor Ort aus. Wie er berichtet, können mit der Technik von Seppi M. an einem Tag zwischen 3 000 m² und 4 000 m² gesäubert werden.

Der eingesetzte kleinere Hitachi-Bagger des Typs Zaxis 85 US verfügt über einen Seppi-H3-Mulchkopf und ist für die leichtere Vegetation, wie Gras und Sträucher bis zu ca. 3 cm Durchmesser, zuständig. Der potente Hitachi Zaxis 210 LCN kümmert sich mit dem Seppi-Forstmulchkopf BMS-F um alte Bäume und Holzreste, mitsamt deren Wurzeln. Der Holzdurchmesser reicht bis zu 20 cm.

Hauptziel dieser Arbeiten ist es, die Buschvegetation zu entfernen, um den Boden für eine andere Nutzung als Weidefläche, Obstanlage und Baugebiet vorzubereiten. Auf den unwegsamen und mit anderen Fahrzeugen schwer erreichbaren Hanglagen bietet sich die Einsatzkombination aus Bagger und Mulchgerät besonders an.


Der Rotor des leichten Schlägelmulchers H3 verfügt über robuste SMW-Schlägel, die, wie auch ihre Halterungen, für eine hohe Verschleißfestigkeit aus geschmiedetem und gehärtetem Stahl gefertigt werden. Ein optimierter Schnitt- und Freiwinkel macht Seppi-Schlägel, wie der Anbieter unterstreicht, selbstschärfend. Sicherungsmuttern verhindern ein Lösen des Schlägels. Spiralförmig angeordnete Schlägel stehen, so der Hersteller weiter, für eine bessere ­Kraftverteilung und einen ruhigen Lauf des Mulchers. Der H3-Mulchkopf eignet sich für Bagger von 2 t bis 5 t und eine Fördermenge von 20 l/min bis 90 l/min.

Der größere Seppi-Baggermulcher BMS-F wurde für anspruchsvolle Bedingungen entwickelt, bei denen besonders hohe Verschleißfestigkeit und minimale Wartung verlangt werden. Der Rotor mit extra starker Lagerung wurde eigens für starke seitliche Belastungen entwickelt – für das Mulchen in vertikalen Positionen. Der BMS-F mulcht Gestrüpp und Gehölz bis zu 20 cm Durchmesser. Der Rotor ist ebenso mit verschleißfesten Werkzeughaltern und Forst-Werkzeugen des Typs Mini Duo mit Einsätzen aus Wolfram-Karbid ausgestattet. Für den Antrieb steht eine große Auswahl an hydraulischen Motoren mit Überdruckventil zur Verfügung.     §

FIRMENINFO

SEPPI M. AG

Handwerkerzone 1
39052 Kaltern an der Weinstraße (Südtirol)

Telefon: +39 0471 963550
Telefax: 39 0471 962547

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss