Namen und Neuigkeiten

Palfinger schließt 2015 mit neuen Rekorden bei Umsatz und Ergebnis ab

»Dieses Rekordergebnis hat die Palfinger-Gruppe unter schwierigen und volatilen Rahmenbedingungen erzielt. Wir haben unsere Produktpalette an die Bedürfnisse jeder Markt­region angepasst und sind in der Produktion, die wir zunehmend in die Marktregionen verlagern, flexibel geworden«, so Palfinger-Vorstandsvorsitzender Herbert Ortner.

Dazu hätten einerseits starke Zuwächse im Bereich der ­Ladekrane in Europa beigetragen, andererseits habe ­Palfinger ­enorme Fortschritte außerhalb Europas erzielt. In den USA ­ermöglichten die gute Wirtschaftslage und der stärkere US-Dollar signifikante Steigerungen bei Umsatz und Ergebnis. In Russland bzw. GUS hätten sich die strate­gischen Investitionen in lokale Wertschöpfung bewährt und das sprunghafte Wachstum in dieser Marktregion ermöglicht. In Asien entwickelte sich die Zusammenarbeit mit ­SANY erfolgreich. Im Marinegeschäft dämpfte der niedrige Ölpreis die Kunden-Investitionsbereitschaft, Palfinger konnte aber mit einer Umsatzausweitung um rund 26 % das ­kontinuierliche Wachstum fortsetzen. Lediglich in Süd­amerika mussten vor dem Hintergrund der allgemein schwachen Konjunktur und stark reduzierter Investitions­bereitschaft weitere Umsatzeinbußen verzeichnet werden, wenngleich die Marktanteile von Palfinger im rückläufigen Markt stiegen. Die Ergebnisbeiträge beider Segmente ­stiegen im Geschäftsjahr 2015 deutlich an.

67,8 % des Konzernumsatzes wurden mit 833,8 Mio Euro im Segment Euro­pean Units erzielt, das entspricht 67,8%. Verglichen mit dem Vorjahresumsatz von 720,3 Mio Euro ist dieser Zuwachs um 15,7 % auf eine deutlich belebte Nachfrage in Europa zurückzuführen und auf das Wachstum des Marinegeschäfts. Das Segment-EBIT liegt mit 107 Mio. Euro über dem Ergebnis des Vorjahres von 75 Mio. Euro.

Palfinger plant eine Fortsetzung des Wachstumskurses. Bis 2017 soll der Umsatz des Konzerns inklusive der Joint ­Ventures auf 1,8 Mrd. Euro steigen. Dies soll durch orga­nisches und anorganisches Wachstum erreicht werden.

Für das Jahr 2016 erwartet das Palfinger-Management ­anhaltend hohe Volatilität sowohl der konjunkturellen ­Entwicklungen sowie auf den Währungsmärkten. Auch plötzlich auftretende politische Spannungen werden nicht ausgeschlossen. Die Visibilität beträgt zu Jahresbeginn – wie im Vorjahr – zwischen zwei und vier Monaten, derzeit ist die Auftragslage gut. »Aus heutiger Sicht gibt es keine konkreten Anzeichen dafür, dass der Wachstumskurs der Palfinger-Gruppe nicht fortgesetzt werden könnte«, stellt CEO Herbert Ortner fest.

Nach oben
facebook youtube twitter rss