Palfinger GmbH In München smarte Gesamtlösungen vorstellen

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Palfinger

Um seinen Kunden zukunftsorientierte vernetzte Produktlösungen anzubieten, setzt Palfinger auf Hard- und Software aus einer Hand sowie auf smarte und emissionsfreie Lösungen, die den Arbeitsalltag erleichtern. Auf der Bauma 2022 stellt das Unternehmen Kunden, Partnern und Besuchern seine Innovationen vor.

Mit seiner »Vision & Strategie 2030« und auf Basis der beiden Säulen »Go for Solutions« und »Go Digital« entwickelt sich Palfinger zu einem Anbieter integrierter Gesamtlösungen. Dabei kombiniert der Hersteller physische und digitale Anwendungen. Für Kunden bedeutet das, dass sie Hard- und Software aus einer Hand und damit vernetzte, individuell konfigurierte Produkte erhalten. Damit will der Spezialist für Kran- und Hebelösungen ein Angebot schaffen, das Funktionalität und Mehrwert deutlich steigert.

Intelligent und vernetzt

Als Beispiel nennt Palfinger »Smart Solutions«, die das Unternehmen für den praktischen Einsatz im Alltag entwickelt hat. Mit der intuitiven Kranspitzensteuerung »Smart Control« ermöglicht es Palfinger, mit einer Hebelbewegung die Position der Kranspitze horizontal und vertikal punktgenau zu verändern. Das Assistenzsystem »Memory Position« wiederum speichert Kranpositionen und der Nivellierassistent sorgt für die rasche und einfache Ausnivellierung eines Fahrzeugs beim Abstützen. Allen gemein soll ihr unmittelbarer Nutzen sein: Mit ihrer Hilfe soll jeder Einsatz in jeder Hinsicht einfacher und effizienter werden.

Auch mit den »Smart Services« will Palfinger die Potenziale der Digitalisierung zugunsten seiner Kunden einsetzen. So vereint »Palfinger Connected« die Funktionen »Fleet Monitor«, »Operator Monitor« und »Service Cockpit«, um den besten Infofluss zur Planung anstehender Einsätze und Wartungstermine zu garantieren. Damit will Palfinger Stehzeiten reduzieren, Services optimieren, den effizientesten Ressourceneinsatz sichern und die Leistung über die gesamte Betriebszeit hinaus steigern.

Der PK 250 TEC repräsentiert  die neue Ladekranbaureihe.

Nachhaltigkeit durch Innovation

Die eMobility trägt nicht nur zur Reduktion von CO₂-Emissionen und Lärm bei, sie verändert die Voraussetzungen für Einsätze grundlegend. Denn die Energiequelle des Nutzfahrzeugs ist auch jene der Hebelösung.

Um alle Vorteile des elektrischen Antriebs optimal zu nutzen, haben Palfinger, ZF Friedrichshafen und Mercedes-Benz Trucks das eWorX-Modul entwickelt. Mit diesem kann jedes Palfinger-Produkt auf einem Hochvolt-Lkw aufgebaut und eingesetzt werden. Auf der Bauma präsentiert Palfinger eine Reihe von elektrischen Lösungen: Das ZF-eWorX-Modul wird in Verbindung mit dem Mercedes-Benz eActros mit Absetzkipper zu sehen sein (das bauMAGAZIN berichtete in Heft 9/22, Seite 206).

Der ebenfalls lokal emissionsfrei betriebene Ladekran PK 250 TEC sowie die Palfinger-Hubarbeitsbühne P 280 CK werden auf einem eVolvo montiert gezeigt. Mit Palfingers eDrive-System für den Ladekran kann per Knopfdruck ganz flexibel zwischen verschiedenen Antriebsoptionen gewählt werden – dem Li-Ionen Akkupaket oder dem Stromnetz. So soll je nach Anforderung die sinnvollste Energiequelle gewählt werden können. Mit dem eDrive-System soll für ein sparsames, energieeffizientes und emissionsfreies Arbeiten und einen beinahe lautlosen Betrieb in sensiblen Bereichen gesorgt sein, ob draußen oder drinnen, bei Tag oder Nacht. Zudem können die Akkus über den integrierten optionalen Generator während der Fahrt von einem Einsatzort zum anderen aufgeladen werden.


Bei Hubarbeitsbühnen setzt Palfinger auf unterschiedliche Lösungen, wenn es um das Thema Elektromobilität geht. Neben nachrüstbaren oder mobilen Akku-Varianten (Power Packs) werden mit der P 250 BK und der P 280 CK auch zwei emissionsfreie Modelle vorgestellt.

Hubkraft, Reichweite und smarte Features

Zusätzlich zu Hubarbeitsbühnen und »Smart Solutions« stellt Palfinger auch seine jüngsten Produktinnovationen vor: Das Highlight darunter soll der Großkran PK 1050 TEC werden. Er will durch enorme Hubkraft und beispiellose Reichweite sowie mit intelligenten und komfortablen Funktionen beeindrucken. Ein wesentliches Merkmal, das dem P-Profil-Kran noch mehr Hubkraft – vor allem auch mit dem Zusatzknickarmsystem Fly-Jib – liefert, ist DPS-C. Das Dual-Power-System hilft dabei, die maximale Hubkraft auch im Fly-Jib-Modus zu nutzen. Das Besondere an DPS-C ist laut Palfinger, dass es die Hubkraft kontinuierlich in jeder Position maximiere, da das System dank der ausgeklügelten Sensorik und Elektronik exakt wisse, wo sich die Kranspitze gerade befinde. Stellvertretend für die neue Generation an Ladekranen, wird auf der Bauma neben dem PK 1050 TEC auch der PK 580 TEC mit abnehmbarem Hybridaggregat für einen emissionsfreien Betrieb und der neue PK 250 TEC zu sehen sein. Als kleinster Kran der TEC-Baureihe soll er, wie alle TEC-Krane der neuen Generation, durch ein neues Design und die innovative Steuerungselektronik Paltronic 180 überzeugen. Darüber hinaus sind die Ladekrane auf der Bauma mit allen genannten »Smart Solutions« ausgestattet.

Optimiertes Equipment für die Zukunft

Außerdem in München zu sehen ist der Telescopic-Abrollkipper. Ein optimiertes Transportgerät, das hohe Nutzlast, kundenorientiertes Design und Flexibilität vereinen will. Durch Bi-point sollen die horizontalen Kräfte reduziert sowie die Kippkapazität erhöht werden und die mechanische Hakensicherung soll das Herausrutschen des Containers während der Be- und Entladung verhindern.    t