MECALAC France S.A.S. Drei neue Schwenklader treten an

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: MECALAC

Mecalac stellt eine neue Schwenkladerreihe vor, die sich zu den bereits bestehenden vier Maschinen AS600, AS900tele, AS1600 und AS210 gesellt. Mit den drei neuen Maschinen AS750, AS850 und AS1000 bietet die von Mecalac angebotene Palette Maschinen mit einem Volumen von 600 l bis 2 100 l.

Als großer Bruder des Schwenkladers AS600 bietet der AS750 eine größere Breite und einen auf 1 870 mm vergrößerten Radstand. Darüber hinaus verfügt das Modell über einen Motor mit einer erhöhten Leistung von 45 kW (61 PS), der eine höhere Hub- und Ladekapazität ermöglicht. Die Schaufelkinematik in »P«-Form soll eine hervorragende Umschlagpräzision ermöglichen, insbesondere mit dem Palettenlifter oder dem Ausleger. Die geräumige Kabine mit zwei Türen bietet dem Fahrer eine laut Mecalac hervorragende Sicht.

AS850 in zwei Versionen

Der ebenfalls neue AS850 verfügt nicht nur über alle Vorteile der Schwenkmaschinen von Mecalac, insbesondere den starren Rahmen und die Allradlenkung, er ist auch mit einer 40 km/h-Option erhältlich, um schnellere Transfers zu ermöglichen. Der neue Ausleger und die Z-Schaufel-Kinematik sollen den besten Kompromiss zwischen Ausbrechkraft und Präzision bieten.


AS1000 mit mehr Kraft

Als muskulöse Version des AS850 will der AS1000 auf jeder Baustelle mit Effizienz und Schnelligkeit aufwarten. Sein 4-Zylinder-Motor bietet eine Leistung von 55,4 kW (75 PS) und ein hohes Drehmoment von 375 Nm. Ebenso kann er mit einer Hochleistungshydraulikleitung ausgestattet werden, die bis zu 120 l/min leistet und damit die Basis für den Antrieb hydraulischer Anbaugeräte liefert.

Stärken des Schwenkkonzepts

Das Schwenkkonzept, das 1953 von Ahlmann, heute Mecalac, entwickelt wurde, veränderte die Welt der Lader mit Effizienz und Handlungsschnelligkeit. Es erlaubt, gleichzeitig sicher zu fahren, zu manövrieren und zu schwenken.

Konzipiert auf der Basis eines starren Rahmens mit drei serienmäßigen Lenkmodi – Zweiradlenkung, Vierradlenkung sowie Hundegang – wird eine hohe Mobilität der Maschine gewährleistet. Und die Stabilität der Lader sorgt dafür, dass die Schaufel vorn – sobald die Hinterachse gesperrt ist – um 180° gedreht angehoben werden kann. Der Schwenklader schwenkt dank seines Arms, anstatt sich zu bewegen. Das verspricht geringeren Zeitbedarf, weniger Lärm und visuelle Belästigung, geringeren Wartungsaufwand, weniger Unfallrisiken und eine niedrigere Umweltbelastung.    t

[1]