Manitowoc – Grove Bewährtes Kranmodell überarbeitet

Eine zur Bauma im Oktober vorgestellte, überarbeitete Version des Manitowoc-Geländekrans GRT8100 soll besonders von einem neuen Unterwagen mit dem variablen Abstützsystem Maxbase für zusätzliche Hubleistung und Aufstellmöglichkeiten profitieren. Dieser weist Gemeinsamkeiten mit dem Unterwagen des GRT8120 mit 120 t maximaler Traglast auf. Das Motor/Getriebe-Paket wurde ebenso überarbeitet und eine neue, breitere Krankabine verfügt über zusätzliche Bedienfunktionen.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Manitowoc – Grove

Der GRT8100 sei bei Kunden weltweit höchst beliebt gewesen, so Federico Lovera, Manitowoc-Produkt-Manager für RT-Geländekrane, Industriekrane und Gitterausleger-Raupenkrane. »Mit dem GRT8100-1 haben wir einen großartigen Kran noch besser gemacht, Anfang des 2. Quartals 2023 können wir mit der Auslieferung an Kunden weltweit beginnen.«

Für den auf 100 t ausgelegten GRT8100-1 gelten die gleichen 360°-Traglasten wie für das Vorgängermodell. Auch an den Gesamtmaßen, am Gegengewicht und am fünfteiligen, voll teleskopierbaren Megaform-Hauptausleger (12 m bis 47 m) ändert sich nichts. Neu ist dank des veränderten Unterwagens die Möglichkeit, das flexible Maxbase-System für variable Abstützstellungen einbauen zu können. Damit sind laut Hersteller unter bestimmten Konfigurationen bis zu 15 % mehr Traglast möglich.

Maxbase vereinfacht darüber hinaus auf engen Baustellen die Aufstellung. Jeder der vier hydraulisch betätigten Abstützträger kann auf verschiedene symmetrische und asymmetrische Positionen ausgefahren werden. Neu bei den Abstützträgern ist eine Funktion zur automatischen Ausnivellierung für einfachere Aufstellung sowie das Abstützungsüberwachungssystem OMS, das erkennt, wie weit eine Stütze ausgefahren ist.


Zugang in allen Bereichen

Mit dem neuen Unterwagen mit ebener Aluminium­oberseite gehen laut Manitowoc zahlreiche ergonomische Verbesserungen einher, die sich beim Rüsten und bei Wartungsarbeiten bemerkbar machen sollen. Auch die Aufbewahrungsmöglichkeiten wurden verbessert. An der Vorderseite ist mehr Platz, eine Staukiste ist neu wie auch eine Hakengeschirr­ablage rechts vorne. Links unter der neuen Krankabine ist Platz zum Ablegen von Abstützplatten. Das Fach darüber bietet nicht nur zusätzlichen Stauraum. Hier gelangt man zudem bequem vom Boden aus an elektrische Komponenten des Unterwagens.

Kranfahrer sollen in der neuen, breiteren Rundumsichtkabine mehr Bedienkomfort erwarten, z. B. ein höhen- und neigungsverstellbarer Lenkstock, ein breiterer, beheizbarer und elektrisch verstellbarer Sitz sowie ein Drei-Kamera-Paket für bessere Sicht im Kranumfeld. Die größere Tür, Rundum-Handläufe und Haltegriffe machen das Auf- und Absteigen sicherer. Der neue LED-Beleuchtungssatz beinhaltet Neuinstallationen an beiden Unterwagenseiten sowie zwei frontmontierte Scheinwerfer an der Kabine. Letztere ist um 20° kippbar.

Manitowocs Kransteuerungssystem (CCS) ist jetzt auf verstellbaren Armen befestigt und kann schnell in die gewünschte Stellung gebracht werden. Die Bedienung erfolgt per Jog-Dial auf der Armlehne. Eine Komponente von CCS ist die kranintegrierte Wartungsoberfläche mit Diagnosefunktionen und Überwachungssystemen für unkomplizierte Instandhaltung.

Kraftstoffverbrauch reduzieren

Das CCS trägt auch zur Senkung der Gesamtbetriebskosten des GRT8100-1 bei, indem es beispielsweise den wassergekühlten Cummins-Sechszylinder-Turbomotor B6.7L in den Eco-Betrieb umschaltet. Die niedrigeren Drehzahlen, die den Kraftstoffverbrauch senken, werden durch einen in das neue Rangeshift-Getriebe integrierten Drehmomentwandler unterstützt. Durch das Motor-Repowering wird die Einhaltung der Abgasnormen Euromot 5/Tier 4 Final sichergestellt. Dem neuen Kran stehen nun ca. 10 % mehr Leistung zur Verfügung (224 kW/300 PS bei 2500 min-¹). Das einmodulige Abgasnachbehandlungssystem mit Dieselabgasfluid (DEF) reduziert zudem Komplexität und trägt dazu bei, Gewicht zu sparen.t

[36]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT