Bau- und Nutzfahrzeuge

MAN Trucknology Days mit rund 6000 Besuchern: »Wir sind die Traktionskönige im Off-Road-Bereich«

Wenig verwunderlich ist es daher, dass die Off-Road-Fahrzeuge der Baureihe TGS im Portfolio von MAN »eine ganz wesentliche Rolle spielen«, wie Alwin Berti als Leiter Kommunikation und Marketing Koordination und sein Mitarbeiter Klaus Fischer im Gespräch mit dem bauMAGAZIN betonten – und was auch bei den Vorführungen auf dem MAN-Testgelände deutlich wurde. »Wir sind die Traktionskönige im Off-Road-Bereich, denn kein anderer Lkw-Hersteller bietet so viele Antriebstechniken wie MAN«, sagte unter anderem Produktmanager Robert Seeger, der zusammen mit dem »PS-Profi« Sidney Hoffmann die Demo-Shows mit den TGS-Fahrzeugen gleichermaßen informativ wie unterhaltsam kommentierte.Dass der Einsatzbereich Baustelle schon immer von großer Bedeutung gewesen ist, zeige nicht zuletzt der hervorragende Ruf, den MAN-Baustellen-Fahrzeuge auch international genießen, so Klaus Fischer. Im Bereich von 18 bis 41 Tonnen biete man mit den unterschiedlichsten Achskonfigurationen, Antriebsformeln, Motoren und Aufbauten ein derart großes Angebot an Fahrzeugen, mit denen die unterschiedlichsten Einsätze auch im schwersten Gelände gemeistert werden können. Nicht zuletzt auch deshalb blicke man trotz der Diskussionen über die Kooperation mit Scania unter dem Dach der Konzernmutter Volkswagen AG »optimistisch in die Zukunft«, so Alwin Berti. Er kündigte zudem an, MAN werde auf der IAA Nutzfahrzeuge Ende September »die Lücke in der Leistungsklasse über 500 PS schließen«.

»Auf der IAA Ende September werden wir die Lücke

in der Leistungsklasse über 500 PS schließen.«

Alwin Berti,

Leiter Kommunikation und Marketing Koordination

Alwin Berti verwies außerdem darauf, »dass MAN neben seiner anerkanntermaßen hohen Allradkompetenz« zudem schon seit Jahren mit dem zuschaltbaren hydraulischen Vorderachsantrieb HydroDrive eine intelligente und sehr effektive Ergänzung zwischen reinem Straßenantrieb und klassischem Allradantrieb anbietet. Was auch eines der Beispiele dafür sei, dass es bei MAN enorm viele Synergien zwischen den Bereichen On-Road und Off-Road gebe, von denen beide Segmente profitierten.


 So sorgt HydroDrive in Situationen wie Ein- und Ausfahren von unbefestigten Baustellen, an Steigungen und auf rutschigen Fahrbahnen vorwärts wie rückwärts für mehr Traktion und Sicherheit. HydroDrive bietet eine effiziente Lösung für Fahrzeuge, die hauptsächlich auf der Straße unterwegs sind, aber gelegentlich auf zusätzliche Traktion angewiesen sind – wodurch Kraftstoffkosten reduziert werden können. Der HydroDrive lässt sich auch während der Fahrt und unter Last per Drehschalter aktivieren – so kann der Fahrer ohne anzuhalten Steigungen sicher meistern.


 


 Im Vergleich zum konventionellen Hinterradantrieb wiegt der HydroDrive nur geringfügig mehr, gegenüber einem klassischen Allradantrieb hingegen mehrere hundert Kilogramm weniger. Die Bauhöhe bleibt dabei unverändert, was bedeutet: bequemer Einstieg, niedrige Gesamthöhe, tiefer Fahrzeugschwerpunkt und damit optimale Fahrstabilität..


Mit dem PriTarder steht außerdem ein hocheffizientes Primärbremssystem für den TGS zur Verfügung. Insbesondere bei Allrad- oder HydroDrive-Fahrzeugen lässt sich die Bremskraft des PriTarder optimal nutzen, da sie dort auf alle angetriebenen Räder wirkt – ein Vorteil speziell bei rutschigem Untergrund. Das Dauerbremssystem ist in den Kühlwasserkreislauf integriert und direkt am Motor angeflanscht. PriTarder wirkt auf die Kurbelwelle. Daher ist seine Wirkung motordrehzahlabhängig und stellt bereits bei niedrigen Geschwindigkeiten eine hohe Bremsleistung zur Verfügung. In Kombination mit der Motorbremse EVBec erreicht dieser Wasserretarder eine Bremsleistung von bis zu 600 kW.


[nggallery id=16]

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss