Aktuelles Erdbewegung

MAIBACH: Videoüberwachung sichert Disco-Rückbau

Im Mai letzten Jahres begann das Unternehmen Heermann Abbruch mit dem Rückbau des ehemaligen »Delta Musik Park« in Duisburg. Um Konflikte und Verzögerungen zu vermeiden, nutzten die Verantwortlichen zur ­Flächensicherung das Überwachungssystem Video Guard Professional der International Security Group (ISG) und von Maibach Velen.

Gefeiert wurde im »Delta Musik Park« schon lange nicht mehr. Eher galten die übrig gebliebenen Trümmer – das Resultat zweier Brände – als Schandfleck in der Region. Um nun nach einem Sturm zu verhindern, dass Überreste wie etwa lockere Zeltplanen auf eine angrenzende Autobahn fliegen, entschied sich der Landschaftspark Duisburg-Nord als Auftraggeber für den Abriss der ehemaligen Diskothek. Die Arbeiten übernahm die Heermann Abbruch aus Gescher (Münsterland). Zum Schutz der Fläche vor Diebstahl und Vandalismus entschied sich Bauleiter Andre Kloster für den Einsatz von Video Guard Professional der International Security Group (ISG) und von Maibach Velen.

Baustellensicherung mit System

»Mit dem Kameraturmsystem wollten wir neben kriminellen Machenschaften auch das generelle Betreten des Areals durch Unbefugte vermeiden. Denn auf Baustellen ist immer von einer gewissen Verletzungsgefahr auszugehen«, erklärt Kloster. Deshalb wurde das gesamte, 10 000 m² große Gelände durch einen 2 m hohen Zaun eingegrenzt und zur effizienten Sicherung zusätzlich mit Video Guard Professional bewacht. »Um die Fläche lückenlos zu überblicken, suchten wir gemeinsam mit den Sicherheitsexperten von Maibach Velen den optimalen Stellplatz für das System«, so der Bauleiter. Dank der drei verwendeten Ultra-Lowlight-Kameras reichte – trotz vieler verwinkelter Ecken – bereits ein Turm aus. Dieser wurde immer dann eingeschaltet, wenn alle Mitarbeiter das Gelände verlassen hatten.


Auf frischer Tat ertappt

Dass sich der Einsatz von Videoüberwachung auf der Fläche in Duisburg auszahlt, zeigte sich schnell: Rund dreimal pro Woche mussten die Spezialisten der systemeigenen Alarmzentrale über die Lautsprecherfunktion eingreifen und unbekannte Personen zum Verlassen der Baustelle auffordern. »Dieser Schritt hat meistens gereicht, nur einmal mussten unsere Mitarbeiter die Polizei hinzuziehen«, gibt Rune Happe, Projektleiter bei Maibach Velen, zu verstehen.

Mit einer Zange und mehreren Säcken im Gepäck hatte ein Paar auf dem Gelände Stromkabel ausfindig gemacht und wollte diese für den Abtransport zurechtschneiden. Da die beiden nicht auf die Warnungen des Sicherheitsdienstes reagierten, alarmierte dieser schließlich die örtliche Polizei. »Dadurch wurden die zwei noch am selben Abend gestellt«, so Happe.    •

 

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss