Lissmac: Mit Kraft und Präzision durch Wand und Decke

Funktionssicherheit, Handling, Präzision, Leistung und Lebensdauer – Lissmacs »Drill Jet«-Serie will in allen Disziplinen dominieren, die die Wertigkeit von Kernbohrsystemen definieren. Vier Diamantkernbohrmaschinen und ein breites Zubehörprogramm formen die »Drill Jet«-Familie, die Profis alles an die Hand geben möchte, um höchst effizient und anwenderfreundlich Bohrungen von 20 mm bis 500 mm Durchmesser durchzuführen.

Lesedauer: min

Rund 2 000 W leisten die beiden kleinen Geräte CDM 20 P und CDM 20 S. Ausgestattet mit einem ergonomischen Pistolen- (P) oder Spatengriff (S) sind die kompakten Maschinen konzipiert für das handgeführte Bohren bis 200 mm in Mauerwerk bzw. bis 150 mm in Beton. Mit 3 300 W besetzt die CDM 33 W die nächsthöhere Leistungsklasse für Bohrungen bis 350 mm. Die ständergeführte Maschine arbeitet im Nassbohrverfahren und ist auf einen ermüdungsarmen Dauereinsatz ausgelegt. An der Spitze der »Drill Jet«-Baureihe steht die 6 300 W starke CDM 63 W für bis zu 500 mm große Bohrungen. Der geschlossene Kernbohrmotor der wassergekühlten Maschine erlaubt das Überkopfbohren ohne Abdichtungsmaßnahmen.

Mit drei Getriebestufen, Drehzahlen für den jeweiligen Kernbohrdurchmesser sowie einer Schnittgeschwindigkeit von 2 m/Sek. bis 4 m/Sek. wollen alle »Drill Jet«-Geräte einen raschen Bohrfortschritt mit ausgezeichneter Präzision verbinden.

Sensorgesteuertes Sicherheitssystem

Multi-Safe-Tronic nennt Lissmac ein neues System, das eine ganzheitliche Bedien- und Funktionssicherheit verspricht und bei allen »Drill Jet«-Maschinen serienmäßig an Bord ist. Es soll den Antrieb sowohl durch eine elektronische und mechanische Überlastbegrenzung als auch durch einen thermischen Überlastschutz schützen. Zusätzliche Sicherheit versprechen die zentralen, beidseitig gut sichtbaren LED-Signale, die dem Bediener die aktuelle Bohrlast anzeigen und zugleich vor Überbeanspruchung warnen. Ein integrierter Sanftanlauf unterstützt einfaches und präzises Anbohren. Visuelle Serviceanzeigen signalisieren den Wartungsbedarf wichtiger Komponenten wie Wellendichtungen und Kohlebürsten. Das mit besonders beanspruchten Bauteilen der Maschine vernetzte Multi-Safe-Tronic-System nennt Lissmac als Garant für eine lange Lebensdauer, hohe Standzeit sowie niedrige Service- und Reparaturkosten.


Auf- und Umrüsten im Handumdrehen

Die »Drill Jet«-Bohrgeräte sind binnen Sekunden startklar. Kernelemente der optimierten Handhabung sind effiziente Schnellspannsysteme für die Bohr­kronenaufnahme, mit der die Maschinen auf jedem Lissmac-Bohrständer schnell montiert werden können. Alle »Drill Jet«-Kernbohrsysteme sind für Rechts- und Linkshänder konzipiert. Dazu sind die Strom- und Wasseranschlüsse beidseitig adaptierbar. Im Handgriff integrierte Wasserlibellen sollen Anwendern präzises horizontales und vertikales Anbohren erleichtern.

Bohrständer für einfaches Handling

Zugeschnitten auf die »Drill Jet«-Kernbohrgeräte sind auch die universellen Bohrständer von Lissmac. Fünf Typen für Bohrkronen mit maximal 200 mm bis 500 mm sind erhältlich. Bis auf den kleinsten, den CDR 200, sind alle Bohrständer mit einem Schnellspannsystem ausgestattet. Damit können alle Standardbohrmotoren ohne Werkzeug zügig auf den Bohrständern arretiert werden. Auch die Bohrständer erlauben eine Bedienung von der linken und rechten Seite oder auch von hinten.

Für Winkelbohrungen kann die Alu-Profilstange der Bohrständer um bis zu 45° nach hinten geschwenkt werden. An die unterschiedlichen Anforderungen auf den Baustellen angepasste Befestigungssysteme – von der Dübel- oder Vakuumbefestigung über Sprießenschrauben bis zu Standardschnellspannsprießen – unterstützen einen optimalen Halt und auch bei hoher Last den unverrückbaren Sitz der stabilen Ständer-Konstruktionen.     t