Aktuelles Gewinnung – Aufbereitung – Abbruch – Brechen und Sieben

Komatsu: Virtual Reality, Motoren, Staub und jede Menge Basalt

Komatsu lockt neben den Produkten für die Steine- und Erdenbranche auch mit einem Fahrertrainingsimulator an seinen Messestand auf der Steinexpo. Unterstützt wird der Hersteller auch durch die Präsenz seiner Komatsu-Vertriebspartner BRR – Baumaschinen Rhein-Ruhr, GP Bau­maschinen Halle, Kuhn Baumaschinen Deutschland, Ritter & Schwald Baumaschinen und Schlüter Baumaschinen.

Komatsu will Maßstäbe im Fahrertraining setzen: Mit einem Simulator der neuesten Technologie – hier für einen Hydraulikbagger der 30-t-Klasse – wird es möglich, ein gezieltes und ressourcenschonendes Trainingsprogramm zu durchlaufen. Die Simulatortechnologie wird seit mehr als 20 Jahren im Großmaschinenbereich für Muldenkipper und Radlader genutzt und wurde jetzt auch für Maschinen in der Standardgröße entwickelt. Eine Kombi aus der Virtual-Reality-Technologie (VR), einer realitätsgetreuen Umgebung und unterschiedlichste Trainingsmodule bieten den Fahrern ein weites Spektrum an Trainingsmöglichkeiten, ohne in eine Maschine einsteigen zu müssen. Die Ausstattung mit VR-Brille und Joysticks simulieren die komplette Kabine und Arbeitsumgebung, somit ist das Trainingsprogramm nah an der Realität. Das System hilft Kosten zu minimieren, da keine realen Maschinen in Anspruch genommen werden müssen und weder Verschleiß auftritt noch Kraftstoffe verbraucht werden. Gerade für Anfänger eignet sich das System, da es den Fahrer schrittweise und risikolos in die Funktionen und Abläufe in der Maschine und auf der Baustelle einführt.

Live-Demonstrationen
Brummende Motoren, Staub und jede Menge Basalt verspricht Komatsu aber dennoch für die Steinexpo. Der neue Hydraulikbagger PC700LC-11 wird auf der Steinexpo mit neuer Kabine, geringerem Kraftstoffverbrauch und jeder Menge Kraft im Bewegen von Gestein oder auch großen Erdmassen zu sehen sein. Für die Verladung sorgt der neue Radlader WA600-8, der insbesondere durch gute Traktion, Komfort und Zuverlässigkeit bestechen will. Für die Rückverladung stehen die neuen Muldenkipper HM300-5 und HD605-8 zur Verfügung. Mit Komtrax und VHMS steht zudem auch eine moderne Informationstechnologie zur Verfügung, um stets den Überblick über den eigenen Maschinenpark zu bewahren, Wartungskosten zu minimieren und die Rentabilität zu steigern.

Anwender-Vorträge
Die Komatsu-Spezialisten informieren auf der Steinexpo auch über die technischen Möglichkeiten in der Betriebsdatennutzung und die künftige Entwicklung von Maschinen in der Steine- und Erdenindustrie, Total Cost of Ownership, Kostenreduktion oder »Industrie 4.0« und stehen für einen intensiven Informationsaustausch zu den verschiedenen Fragestellungen zur Verfügung. Im Blickfeld stehen auch die Themen Steigerung der Einsatzeffizienz, Produktivität, Potenzialerkennung und zukünftige Entwicklung von und für Maschinen im Steinbruch.


Eingebaute Nutzlastwaagen
Auf der Messe werden von Komatsu ebenso die eingebauten Nutzlastwaagen in HD605-8 Muldenkipper und WA600-8 Radlader gezeigt. Beim Radlader WA600-8 bietet die Nutzlastwaage beispielsweise Funktionen wie aktuelle Last in der Schaufel, Gesamtlademenge in diesem Zyklus, nötige Restlademenge für diesen Zyklus. Dies ist besonders bei Lkw-Beladung ohne Nutzlastwiegeeinrichtung hilfreich. Außerdem können fünf verschiedene Materialien hinterlegt und angezeigt werden.

Der Muldenkipper HD605-8 verfügt über zwei Ladestandsanzeigen in Form von Ampeln, die für den Fahrer der Lademaschine sichtbar sind. Die Ampel zeigt an, wie der aktuelle Ladestatus der Mulde ist. Auch der Fahrer der Mulde sieht den Ladezustand des Muldenkörpers in Echtzeit auf dem Display in der Fahrerkabine. Die Genauigkeit der Waagen wird nach einer Kalibrierung mit ± 1 % angegeben. Eine Eichung dieser Waagen ist nicht möglich.

Premiere für Abbruchbagger mit High-Reach-Ausrüstung
Der neue Komatsu-Abbruchbagger in der 50-t-Klasse mit High-Reach-Ausrüstung bis 26 m wird auf der Steinexpo zum ersten Mal in Deutschland präsentiert. Die Neuheit soll es möglich machen, einige andere Maschinen im Prozess von Abbrucharbeiten ersetzen zu können.
Zu den in der Live-Demo auf der Steinexpo gezeigten Komatsu-Maschinen wie dem Radlader WA600-8, dem Muldenkipper HD605-8 und HM300-5 und dem Großbagger PC700LC-11 fehlt noch eine kleine wendige Arbeitsmaschine für den vielfältigen Einsatz – Komatsu wirft deshalb auch noch den Kompaktradlader WA80M-7 in den Ring, der mit verschiedenen Anbaugeräten überall nützliche Arbeiten leistet. Für die Rückverladung bietet sich zudem der Radlader WA500-8 an, der mit seiner Kombination aus Standfestigkeit, Losbrech- und Zugkraft für jede Art von Materialtransport, -umschlag und Verladeeinsatz geeignet ist.

Für das Abräumen und das Schließen der Geländeoberfläche ist die Planierraupe D65PXi-18 in ihrem Element. Lieferbar mit verschiedenen Schildausführungen und Heckaufreißer kann die Maschine die notwendigen Arbeiten leistungsstark und umweltfreundlich durchführen. Mit der intelligenten Maschinensteuerung ausgerüstet, bietet die Maschine außerdem den Vorteil, den automatisierten Einsatz vom Grob- bis zum Feinplanum nutzen zu können.

Komatsu hat auch den Hybridbagger HB365NLC-3 mit im Team. Mit dem bereits bekannten Hybridsystem wird kine­tische Energie, die beim Ab­bremsen der Schwenkbewegung ­entsteht, in elektrische Energie umgewandelt. Beim richtigen ­Einsatz mit vielen Schwenkbewegungen soll im Vergleich zu einem vergleichbaren Standardmodell von Komatsu bis zu 20 % Kraftstoff eingespart werden können. Weiterhin finden Interessenten auf dem Komatsu-Stand den kleinen Bruder der starren Mulde in der Live-Demo, den Muldenkipper HD405-8, der die Palette der verschiedenen Modelle und Maschinen vervollständigt.    §

Komatsu Steinexpo Stand B 4

Komatsu NordBau Stand F-N126 (GP Baumaschinen)

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss