Kobelco: 90 Jahre Innovation und Spitzenleistung

Das Jahr 2020 hat beispiellose globale Herausforderungen mit sich gebracht, doch für Kobelco Construction Machinery (KCM) ist es auch ein Festjahr. So jährt sich zum 90. Mal, dass der Hersteller Japans ersten elektrischen Bergbaubagger vorstellte. Die Innovation sollte erhebliche Auswirkungen auf das Unternehmen und die weltweite Bauindustrie haben.

Lesedauer: min

Der Erfolg von Kobelco ist größtenteils auf den Ruf des Herstellers zurückzuführen, langlebige und wartungsarme Maschinen zu bauen, die den härtesten Einsatzbedingungen auf der Baustelle standhalten. Entsprechend hat seit 90 Jahren die Produktqualität bei Kobelco oberste Priorität. Im Jahr 1930 schuf Kobelco den ersten elektrischen Bergbaubagger Japans, der den Weg für alle künftigen Kobelco-Baumaschinen ebnete. 1960 begann das Unternehmen im Werk Okubo mit der Fertigung von Baumaschinen.

Im Jahr 1967 wurde der H208, der erste Ketten-Hydraulikbagger mit Kobelco-eigener Technologie, hergestellt, er leitete weitere 40 Jahre mit Kobelco-Innovationen ein. So kamen die neue SK-MARKII-Hydraulikbaggerserie (1987), die Hydraulikbaggerserie Acera für den städtischen Einsatz (1989) und die Beetle-Serie der Kurzheck-Minibagger (1996) auf den Markt.

Das Unternehmen heute

In den letzten beiden Jahrzehnten spielte Kobelco weiter eine führende Rolle in der Baggertechnologie – das Hightech-Werk Itsukaichi spielt heute eine wichtige Rolle als Produktionsstandort für Kobelco-Bagger und für die Entwicklung fortschrittlicher Technologien. Eine der bislang wichtigsten Innovationen von Kobelco war die Hybridentwicklung, die der Hersteller bereits 1999 einleitete. Das vorausschauende Denken führte 2007 zum Hybridbagger HE-01, gefolgt vom 80H (8-t-Klasse) im Jahr 2010. Die Nachfrage nach einer größeren Hybridmaschine wurde mit dem SK200H-9 realisiert – dem ersten Hybridbagger der 20-t-Klasse von Kobelco, bevor 2017 mit dem SK210HLC-10 der erste Hybridbagger mit Lithium-Ionen-Technologie auf den Markt kam.


Heute ist Kobelco mit rund 8 000 Mitarbeitern in 200 Ländern tätig. »In den 90 Jahren, seit wir 1930 unseren ersten großen elektrischen Bagger für Japan hergestellt haben, haben wir eine Vielzahl von Produkten für die Anforderungen unserer Kunden entwickelt, indem wir uns an unser Umfeld angepasst und neue Technologien entwickelt haben. Dieser ›praxisorientierte Ansatz‹ war schon immer Teil unserer DNA«, unterstreicht Yoshinori Onoe, Präsident und CEO von Kobelco Construction Machinery.

Kobelco in Europa

Einen Meilenstein stellte die neue Zentrale von Kobelco Construction Machinery Europe (KCME) im niederländischen Almere im Jahr 2013 dar. In den letzten sieben Jahren hat sie den europäischen Kunden, mehr als 64 Händler und 270 Verkaufsstellen in 60 Ländern einen effizienten und schnellen Service sowie einen umfassenden After-Sales-Support geboten. »Die ersten neuen Kobelco-Bagger für Europa kamen 2013 und ich denke, wir können stolz auf das zurückblicken, was unsere Händler erreicht haben«, betont denn auch Hanns Renz als Kobelco-Geschäftsführer für Deutschland und unterstreicht: »Die europäischen Kunden mögen als die anspruchsvollsten der Welt bekannt sein, aber mit Kobelcos kontinuierlicher Innovation und japanischem Know-how werden wir der Branche weiterhin einen Schritt voraus sein.«    t

Firmeninfo

Kobelco Construction Machinery Europe B.V.

Veluwezoom 15
1327 AE Almere

Telefon: +31 36 2020 300

[15]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT