bauma Aktuelles Verkehrswegebau – Tiefbau

John Deere Construction: Europavertrieb für Motorgrader startet

John Deere führt über das Vertriebsnetz der Wirtgen Group in Deutschland und Frankreich jetzt zwei Motorgrader aus seiner G-Serie – 622GP und 672GP– in den europäischen Markt ein. Das Unternehmen wird mit insgesamt 14 Maschinen zudem auf der Bauma in München präsent sein.

Die Einführung der beiden Motorgrader ist eine Folge des gestiegenen Interesses an Erdbewegungsmaschinen der Marke John Deere, das nach der Übernahme der Wirtgen Group im Jahr 2017 aufkam. Die Nutzung von Motorgradern im Straßenbau, die Synergien zwischen den Deere-Gradern und dem Wirtgen-Group-Portfolio sowie der florierende französische und deutsche Markt waren ausschlaggebend für die Entscheidung zur Einführung der Maschinen auf dem Kontinent.

Das europäische Angebot konzentriert sich auf die Modelle 622GP und 672GP (GP – »Grade Pro«) mit John-Deere-Dieselmotoren nach Final Tier 4 (6,8 l und 9 l) mit 227 PS (169 kW) bzw. 255 PS (190 kW). Dank Sechsradantrieb und automatischer Differenzialsperre meistern die Maschinen auch schwieriges Terrain, und der Bediener soll von der besseren Traktion bei schlechten Bodenverhältnissen oder bei Arbeiten an Gräben oder Schräghängen profitieren.

Der 622GP mit einer 3,66-m-Schar bringt ein Einsatzgewicht von rund 19 t auf die Waage, der 672GP mit 4,27-m-Schar wiegt fast 20 t.

Weitere Funktionen der GP-Modelle sind die Dual-Joystick-Bedienelemente mit Hebelsteuerung und Standardlenkrad, die automatische Geradeaus-Rückkehr, die hochauflösende Rückfahrkamera, der hintere Reißzahn/Flachaufreißer, das frontseitige Planierschild, das 18-teilige LED-Paket und die »Automation Suite«, die dem Bediener hilft, die tägliche Produktion zu verbessern, indem sie die Anzahl der Bedienelemente reduziert, die für die Ausführung von Routineaufgaben benötigt werden.

»Open Architecture«

Weil John Deere bei beiden Motorgradern auf eine offene Architektur setzt, können Kunden ihre bevorzugten Nivelliersysteme verwenden. Die GP-Modelle sind werkseitig mit Schottverbindern, Sensorhalterungen, elektrischen Kabelbäumen, integrierten Steuerungen und Masthalterungen für die Scharen ausgestattet. Alle GP-Modelle verfügen serienmäßig über eine automatisierte Querneigungswinkeleinstellung. Die Querneigungsfunktion vereinfacht das Halten einer gleichmäßigen Neigung, da der Bediener nur eine einzige Steuerung ausführt, während die Maschine die gegenüberliegende Seite des Schildes automatisch einstellt.

Besondere Bedienerfreundlichkeit sollen auch die bodennahe Betankung und die gute Servicezugänglichkeit garantieren, zumal sämtliche täglichen Servicestellen auf der linken Seite zusammengefasst sind. Ein serienmäßiger hydraulischer Umkehrventilator läuft nur so schnell wie nötig, um die Kühlung aufrechtzuerhalten.     §


 

Nach oben
facebook youtube twitter rss