Aktuelles GaLaBau – Kommunaltechnik Erdbewegung

Job Report bei KLMV Baumaschinen: KINSHOFER To Go

Die Kinshofer GmbH, seit fast 50 Jahren ein führender Hersteller von Anbaugeräten für Ladekrane, Bagger und Kompaktlader, hatte zur Bauma 2019 ein neues Lieferprogramm für Bagger bis 10t Dienstgewicht auf den Weg gebracht, bei dem sich die Kunden ein eigenes Anbaugeräte-Menü zusammenstellen können, welches sich bereits am nächsten Tag auf den Weg zum Bestimmungsort macht. Das Unternehmen entwickelt seine Produktreihe fortwährend weiter, sowohl im Kran- als auch im Baggerbereich, um ein kompetenter Partner für OEMs und OEDs zu sein.

Und so funktioniert Kinshofer To Go: der Kunde hat einen Bagger (bis höchstens 10t) und möchte eine Grundausstattung für sein Trägergerät. Kinshofer stellt verschiedene Produktbereiche zur Verfügung, aus denen der Kunde frei wählen kann. Diese Bereiche beinhalten Schnell- oder Schwenkwechsler mit dem bewährten System L-Lock, Tieflöffel, Grabenräum- und Schwenklöffel, Mehrzweck- und Grabgreifer, Abbruch- und Sortiergreifer – alle Greifer jeweils als Zylinderversion oder ausgestattet mit dem zylinderlosen, wartungsarmen HPXdrive – Hydraulikhämmer und Erdbohrer.

Der Kunde wählt aus mindestens drei Bereichen jeweils ein Gerät aus, bestellt online oder per Bestellformular, und schon am nächsten Tag werden die ausgesuchten Artikel versendet. Soweit das Prinzip.

Seit der Bauma sind inzwischen natürlich zahlreiche Bestellungen eingegangen. Und eine der häufigsten Kundenfragen, die Kinshofer-Kunden stellen, ist jetzt die nach der Praxis bei Kinshofer To Go. Peter Kreipl, Verkaufsleiter für Baggeranbaugeräte bei der Kinshofer GmbH, befragte vor wenigen Tagen Roland Schmidt, den Verkaufsleiter für Baumaschinen bei der KLMV GmbH in Oberkotzau, wie das neue Lieferprogramm speziell bei den Bestellungen von KLMV ablief und natürlich auch, ob es ihn zufriedenstellte:

KINSHOFER: Herr Schmidt, wie sind Sie auf Kinshofer To Go aufmerksam geworden? In der Presse, im Internet, bei der Bauma 2019 durch den Riesen-Würfel am Osteingang oder direkt am Kinshofer-Stand?
KLMV: Wir sind über die sozialen Medien informiert worden.

KINSHOFER: Was war für Sie ausschlaggebend, Kinshofer To Go bei Ihrer Bestellung in Anspruch zu nehmen? Gab es einen konkreten Anlass als Ursache, wie etwa ein ausgefallenes Gerät? Oder war der Grund ein anderer?
KLMV: Die sehr kurze Lieferzeit war ausschlaggebend. Wir konnten Mietgeräte für eine Langzeitmiete ausstatten und auch verkaufte Kundengeräte kurzfristig ausliefern.

KINSHOFER: Bei der To Go-Aktion sind bestellte Anbaugeräte ja schon am Mittag des darauffolgenden Arbeitstages zu Ihnen unterwegs:  Wie war das bei Ihnen, wie schnell waren die Geräte nach der Bestellung bei Ihnen auf dem Hof? Waren Sie mit dem Ablauf zufrieden?
KLMV: Die Geräte waren schon nach 2-3 Tagen da. Besser geht´s meiner Meinung nach nicht!


KINSHOFER: Welches Paket haben Sie sich geschnürt? War auch das dritte Gerät bereits von Ihnen als Einkauf geplant, oder haben Sie es wegen der To Go-Aktion mit eingekauft?
KLMV: Es war schon beides der Fall. Manchmal brauchen wir gleich drei Geräte für den jeweiligen Auftrag und bei den anderen To Go-Paketen haben wir unser Lager wieder aufgefüllt.

KINSHOFER: Sind Sie mit den gelieferten Geräten zufrieden? Bewähren sich die Geräte schon im Einsatz?
KLMV: Es sind schon alle im Geräte Einsatz. Ob sie sich bewähren, zeigt sich ja bekanntlich erst nach einer gewissen Einsatzdauer. Aber so wie wir Kinshofer kennen, erwarten wir hier keine böse Überraschungen.

KINSHOFER: Welche Kinshofer-Anbaugeräte waren bei Ihnen schon vor diesem Einkauf im Einsatz? Waren oder sind Sie auch mit diesen Geräten und dem Service zufrieden?
KLMV: Wir sind langjähriger und zufriedener Kinshofer-Kunde. Früher nur von Greifern,
jetzt aber auch von anderen Anbaugeräten. Gibt ja immer mehr.

KINSHOFER: Gab es spektakuläre Arbeitseinsätze, bei denen diese Anbaugeräte einen besonders tollen Job gemacht haben?
KLMV: Der NOX Tiltrotator zum Beispiel ist durch seine Möglichkeiten im Einsatz oft spektakulär.

KINSHOFER: Würden Sie die To Go-Aktion weiterempfehlen?
KLMV: Am liebsten nicht, weil es für mich ein starkes Argument im Verkauf gegenüber meinem Wettbewerb ist.

KINSHOFER: Würden Sie eine To Go-Bestellung bei Bedarf selbst wieder machen wollen? Würden Sie sich wünschen, dass aus der Aktion ein etablierter Bestellmodus wird?
KLMV: Beides kann ich klar mit ja beantworten.

KINSHOFER: Herr Schmidt, wir danken Ihnen für dieses Gespräch.

Thomas Friedrich, Präsident und CEO der Kinshofer-Gruppe, hatte bereits beim Kinshofer To Go Startschuss anlässlich der Bauma erklärt: „Kinshofer verfolgt weiterhin die Strategie, der Branche eine Komplettanbieterlösung für herausragende technische Produkte bereitzustellen welche die Effizienz und – noch wichtiger – die Rentabilität für die Kunden steigert. Kurze Lieferzeiten und Flexibilität sind ebenso extrem wichtige Punkte für unsere Kunden und Interessenten, und dem wollen wir mit unserem neuen Kinshofer To Go gerecht werden.“
Für jeden bestehenden Kunden sowie interessierte Baumaschinenhändler, die Wert auf Qualität legen und von der kürzesten Lieferzeit der Branche profitieren wollen ist dies das ideale Bestellprinzip: einfach, übersichtlich und schnell. Der Kunde bekommt so schnell eine komplette Grundausstattung für seinen Bagger um die unterschiedlichsten Arbeiten ausführen zu können.

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss