Aktuelles Bau- und Nutzfahrzeuge

Iveco: Für Container und Mobilpressen optimiert

Die Familie des jüngst vorgestellten und vielfältig einsetzbaren Iveco X-Way, dem Schwer-Lkw für das Segment der Baufahrzeuge mit hohem Straßenanteil, erhält weiteren Zuwachs. Das Modell AS280X48Y/PS ON ist jetzt auch mit dem Absetzkipper Maximus AK18M aus dem Hause Meier-Ratio als sofort verfügbares Fahrzeug aus dem Iveco »Order & Drive«-Programm erhältlich.

Der Iveco X-Way ist stabiler und robuster ausgelegt als ein reines Straßenfahrzeug, will aber ebenso mit einem hohen Fahrkomfort und voller Fernverkehrstauglichkeit punkten. Damit gilt er als prädestiniert für einen gemischten Einsatz für die Straße und leichte Offroad-Strecken. Zum Absetzkipper wird der X-Way durch die Kombination aus Maximus-AK18M-Aufbau und AS280X48Y/PS ON-Fahrgestell. Dabei handelt es sich um ein 6x2-Standardfahrgestell mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 28 t, ein Active-Space-Fernfahrerhaus, eine zwangsgelenkte Nachlaufachse und einen 480 PS starken 11-l-Motor. Für kleine Wendekreise auf Baustellen hat der X-Way einen gekürzten Radstand von 3,41 m. Zudem ist er ab Werk mit Individualausstattungen ausgerüstet. Dazu zählen eine Vorbereitung für Nebenantriebe, ein Rocking-Modus, eine Batterieladesteckdose, Anhängerkupplungen, eine Achslastanzeige oder auch ein Warntongeber bei Rückwärtsfahrten.


Meier-Ratio-Absetzkipper

Die zweite Generation des Maximus AK18M ist jetzt schneller, leichter und gibt sich auch flexibler. Der 3,95-t-Aufbau bietet nicht nur Nutzlastreserven, sondern setzt flexibel Behälter nach DIN 30720-1 und -2 sowie Mobilpressen nach DIN 30730 ab. Bei ausreichender Standsicherheit beträgt die Hub- und Kipplast von der Lkw-Standfläche bis zu 18 t. Bei Unterfluraufnahme ist eine Hublast von bis zu 12 t und bei ausgefahrenen Teleskoparmen von bis zu 11 t möglich. Die Kettenaufnahme an den 3,05 m langen Teleskoparmen ist mit wartungsarmen Schwenklagern ausgestattet. Geschützt im Armprofil montierte Teleskopzylinder lassen sich zur Lagekorrektur einzeln steuern. Die ebenfalls im Armprofil montierten Spannteleskope verfügen über eine Schwenkfunktion zur Beeinflussung des Kippvorgangs.

Auch ist mit dem Aufbau eine Hochentleerung möglich. Dafür wird der Container am Schwenkarm mittels Spannteleskope automatisch hydraulisch verriegelt. Eine zusätzliche Sicherung des aufgeladenen Containers ist nicht nötig, wird diese doch über die Kettenverspannung realisiert.

Bedienkomfort bieten die Innensteuerung im Fahrerhaus, eine Proportionalsteuerung und die Funksteuerung mit Start/Stopp-Funktion.    t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn