Aktuelles, Erdbewegung

12. Juni 2018

Hydrema: Neue Baggerlader-Generation geht an den Start

Hydrema: Neue Baggerlader-Generation geht an den Start

Hydrema hat auf der Intermat seine neue Baggerlader-Generation »F« vorgestellt. »Auf den Baustellen sind viele mittelgroße Bagger und Radlader mit geringer Auslastung zu finden – zu viele kleine Spezial­maschinen, die entweder baggern oder laden können. Deshalb möchten wir den Markt für Maschinen, die beides können, wieder ankurbeln. Mit der neu konstruierten Generation der Baggerlader von Hydrema verknüpfen wir große Erwartungen«, sagt Jan Werner Jensen, ­geschäftsführender Gesellschafter von Hydrema.

Die Baggerlader von Hydrema sind eine Kombination aus vollwertigen Baggern und Radladern. »Sie haben eine Knicklenkung, die leistungsfähige Radlader benötigen. Der Baggerarm ist seitlich verschoben. Das bedeutet, dass man mit einer Hydrema-Maschine auf der Baustelle einen soliden 10-t-Radlader und zugleich einen 8-t- bis 10-t-Bagger in einer Maschine bekommt«, erläutert F&E-Leiter Thorkil K. Iversen.


Aus Überzeugung unverändert

Die Kombination aus zwei vollwertigen Maschinen soll eine hohe Auslastung auf der Baustelle sicherstellen. Das ist aber nur einer der Gründe dafür, warum Hydrema diesen Maschinentyp, den man dort seit der Firmengründung 1959 herstellt, immer weiter vermarktet. »Andere Maschinenhersteller konzentrieren sich auf andere Maschinensegmente«, so der geschäftsführende Gesellschafter Jensen. »Der Unterschied zwischen ihnen und Hydrema ist, dass wir bei Hydrema einen kombinierten Bagger und Lader mit den zusätzlichen Möglichkeiten herstellen, die er im Vergleich zu herkömmlichen Baggerladern bietet. Deshalb konzentrieren wir uns unverändert und mit ganzem Herzen auf diesen Maschinentyp, der verschiedenartige Aufgaben auf Baustellen ausführen kann. Die Baufirmen benötigen daher keine weiteren zusätzlichen Maschinen, um die Arbeit zu erledigen.«

Die Flexibilität und vielseitige Nutzbarkeit der Baggerlader zählen zu den Eigenschaften, die Hydrema pflegt und kontinuierlich weiterentwickelt. Die Cummins-Motoren der neuen F-Baureihe von Hydrema sind auf Stufe 4 aufgerüstet worden, was die Emissionen weiter reduziert. Gleichzeitig haben die kleineren Modelle 906F und 908F eine um 12 PS erweiterte Motorleistung erhalten, sodass sie es jetzt auf 122 PS bringen. Die größeren Modelle 926F und 928F warten mit mehr Leistung und einem besseren Drehmoment bei geringerer Motordrehzahl auf.

Die Maschinen der neuen F-Baureihe verfügen über einen vollständig überarbeiteten vorderen Unterwagen, was die Sicht des Fahrers aus der Kabine verbessert, vor allem auf die Vorderschaufel und hinunter entlang der Seiten der Motorhaube bei der Anbringung von Anbau­teilen.

Der kompakte 906F

»Die gesamte Frontpartie wurde neu konstruiert und wir haben die Baureihen stärker getrennt«, erklärt Iversen. »Dadurch ist der 906F kompakter geworden als der 926F. In Sachen Komfort und Geräuschpegel sind diese Baggerlader unübertroffen, und Hydrema bietet sogar eine gefederte Kabine.«

Mit der F-Baureihe haben die Baggerlader dieselbe elektronische Architektur und Instrumententafel wie die Muldenkipper der F-Serie von Hydrema erhalten.

Trotz der neuen Features bleibt das Fahren eines Hydrema Baggerladers eine vollkommen unkomplizierte Sache, verspricht Thorkil K. Iversen. »Viele sagen immer, dass die Bedienung eines Baggerladers einen speziell ausgebildeten Bediener erfordere«, so der F&E-Leiter. »Wenn Sie den Fahrersitz umdrehen können, können Sie auch einen Baggerlader fahren. Außerdem sind unsere Sitze elektrisch.«

Im September wird die 906F auf der GalaBau in Nürnberg zum ersten Mal in Deutschland präsentiert.     §

Firmeninfo

Hydrema Baumaschinen GmbH

Kromsdorfer Straße 18
99427 Weimar

Telefon:+49 3643 461 0
Telefax:

E-Mail:hydrema@hydrema.com

Nach oben
facebook youtube rss