HKL: Raumsysteme für eine neue Firmenzentrale

In Berlin-Friedrichshain erhielt das Unternehmen LAT Fernmelde-Montagen und Tiefbau (LAT) eine neue Firmenzentrale. Diese besteht gänzlich aus Containern, die LAT von HKL erwarb und die gemäß den Anforderungen des Unternehmens speziell ausgestattet wurden. HKL übernahm dabei von Beginn an den Full-Service: von der Beratung und Planung des Komplexes, über die Anlieferung, die Montage mit einem Schwerlastkran, die Veredelung mit einer Holzfassade bis hin zur schlüsselfertigen Übergabe ab Oberkante Fundament.

Lesedauer: min

Das Projekt stellte uns vor einige Herausforderungen«, berichtet Andreas Berend, Leiter Raumsysteme im HKL-Center Berlin Vogelsdorf. »So war die Fläche, auf der zuvor bereits die alte Zentrale von LAT stand, nicht nur beengt, vor allem war der Baugrund instabil. Aus statischen Gründen wurde darum eine durchgehende Betonplatte als Fundament gelegt. Auch erfolgte nach der Auftragsvergabe durch LAT eine Umplanung des Gebäudes: Aus zwei Geschossen sollten nun drei werden.«

Nach dreimonatiger Montage entstand ein modernes Gebäude aus 42 Raummodulen mit einer Gesamtfläche von rund 810 m² mit Heizungsanlage, innen liegenden Treppen und Fluren, zwei Eingängen, Konferenzräumen, Büros, hochwertigen Sanitäranlagen und einer ausgestatteten Küche. Nachfolgend wurde die Fassade der Containeranlage von HKL mit einer Holzverkleidung veredelt. Abschließend erfolgte unter Einsatz einer Haulotte-Arbeitsbühne aus dem HKL-Mietpark die Montage des LAT Firmenlogos.


Kunde zeigt sich sehr zufrieden

Vier Monate nach Beginn der Montage begann LAT mit dem Umzug. »Der Kunde war sehr zufrieden, wir konnten die Änderungen flexibel in die Planung integrieren. Die Arbeit aller Beteiligten lief Hand in Hand, das Ergebnis lässt sich sehen: Das Design innen und außen ist ein Hingucker«, betont Berend.    t