Aktuelles Gewinnung / Aufbereitung / Brechen / Sieben

Hitachi Construction Machinery (Europe) NV Im harten Einsatz mit Neuheiten punkten

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Hitachi

Die Bauma nutzt die Marke Hitachi für eine breite Produktpräsentation. Beispielsweise zu sehen war der ZX400MC-7, ein Bagger, der die Effizienz, Betriebszeit und Sicherheit bei Abbrucharbeiten maximieren soll. Vorgestellt wurden ebenso mit dem Super-Longfront-Bagger ZX490LCH-7 das größte Zaxis-7-Modell der breiten Super-Longfront-Serie. Und eine bereits werkseitig eingebaute Leica-Geosystems-Lösung präsentiert Hitachi an einem ZX210LC-7.

Der in München zu sehende Multi Carrier ZX400MC-7 basiert auf dem Standardbagger ZX350LC-7 mit Zaxis-7-Technologie und Stufe-V-konformem Motor. Die Maschine ist mit dem ZX390TC-7 (das bauMAGAZIN berichtete in Heft 9/22, Seite 47) eine von drei neuen Spezialmaschinen, die in Zusammenarbeit mit KTEG entwickelt wurden. »In Europa gibt es eine große Nachfrage nach Geräteträgern als 40-Tonner, daher können wir es kaum erwarten, den neuen ZX400MC-7 auf den europäischen Markt zu bringen«, betont Burkhard Janssen, Product Manager Special Applications and New Technologies bei Hitachi Construction Machinery (Europe).

Der ZX400MC-7 wurde für die Anforderungen sämtlicher Abbrucharbeiten konstruiert und wird mit bis zu vier Frontanbaugeräten geliefert, darunter ein Monoausleger, ein zweiteiliger Ausleger und eine Abbruchfront mit hoher Reichweite von wahlweise 21 m oder 24 m. Dadurch kann er auf der Baustelle die Aufgaben mehrerer Maschinen übernehmen, was die Planung vereinfachen und die Kosten für Transport und Personal minimieren soll. »Der ZX400MC-7 spart unseren Kunden Zeit und Geld, da sie weniger Maschinen zu einer Abbruchbaustelle schicken müssen. Zudem steigt die Arbeitsleistung und der Fahrer ist besser geschützt. Wir freuen uns darauf, das Modell auf der Bauma näher vorstellen zu dürfen«, so Janssen weiter.

Der Multi Carrier verfügt über ein vollhydraulisches Steuersystem, das mit allen hydraulischen Anbaugeräten verwendet werden kann. Ausleger und Anbaugerät können dank Boom Quick Connect und Tool Quick Connect schnell und bequem vom Fahrersitz aus gewechselt werden. Der dreifache Auslegerzylinder, der ausfahrbare Unterwagen für 360°-Arbeiten und ein längerer Laufwerksrahmen erhöhen die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten des ZX400MC-7 weiter.

Sicherheit hat Vorrang

Die verstärkte Abbruchkabine des ZX400MC-7 ist darauf ausgelegt, den Fahrer bei Abbrucharbeiten in schwierigen Umgebungen zu schützen (FOPS 2, Frontscheibenschutz und P5A-Verglasung).

Der dreifache Auslegerzylinder, der ausfahrbare Unterwagen für 360°-Arbeiten und ein längerer Laufwerksrahmen erhöhen die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten des ZX400MC-7.

Dank der bis zu 30° kippbaren Kabine soll der Fahrer immer alles im Blick haben. Kamerasysteme ermöglichen eine Vielzahl von Ansichten aus der Kabine, u. a. auf das Anbaugerät, die Seite und das Heck der Maschine sowie eine 270°-Sicht auf die Umgebung. Sicheres Arbeiten und Stabilität werden durch die Lastmomentanzeige und das Alarmsystem sowie den ausfahrbaren Unterwagen und das zusätzliche Gegengewicht gewährleistet.

Eine hohe Widerstandsfähigkeit und Zuverlässigkeit sollen eine maximale Betriebszeit des ZX400MC-7 unterstützen. Der Oberwagen verfügt über einen Seitenschutz und weist eine verstärkte Unterseite für zusätzliche Robustheit auf. Die Maschine zeigt zudem einen Löffelzylinderschutz und verstärkte Fahrantriebsabdeckungen.

Super-Longfront-Bagger ZX490LCH-7 HE16LD

Die Bauma in München nutzt Hitachi ebenso, um das größte Zaxis-7-Modell seiner Super-Longfront-Baggerserie vorzustellen. »Innerhalb des Standardportfolios bietet Hitachi das branchenweit umfangreichste Sortiment an Super-Longfront-Baggern. Es reicht von 8 t bis 50 t schweren Baggern mit einer Reichweite von 10 m bis 22 m«, betont Janssen. Der ZX490LCH-7 HE16LD weist mit seinen 16 m Reichweite einen längeren Ausleger und Stiel auf als der Standard ZX490-7. Er eignet sich für Aushubarbeiten, zum Ausbaggern von Flüssen und Seen, zur Instandhaltung von Ufern und für leichtere Böschungsarbeiten. Dank der Auslegerproportionen und des Stiels kann das 49-t-Modell auch zum Beladen verwendet werden, da Lkw bequem in der Nähe der Maschine positioniert werden können. Die in Amsterdam gefertigte Maschine für Spezialanwendungen wurde eigens für die Anforderungen der europäischen Kunden entwickelt.

Wie bei allen Zaxis-7-Großbaggern sollen Besitzer und Fahrer auch beim ZX490LCH-7 Super-Longfront-Bagger (SLF) die volle Kontrolle haben. Das Modell verfügt laut Hersteller über eine Kabine mit hohem Komfort und ausgezeichneten Sicherheitsfunktionen. Die Produktivität des ZX490LCH-7 auf der Baustelle soll durch ein um 7 % höheres Arbeitsvolumen (im PWR-Modus) gesteigert werden. Der Bagger verfügt zudem über den gleichen Hubraum wie das größere Modell ZX690-7. Eine verbesserte Frontgeschwindigkeit beim Beladen verspricht ebenfalls eine höhere Produktivität. Möglich wird dies durch das neue HIOS-V-Hydrauliksystem, das darüber hinaus den Kraftstoffverbrauch senken soll. Die Kraftstoffeffizienz der Zaxis-7-Großbagger kann auch mithilfe des Eco-Modus’ weiter geregelt werden und ist auf einem 8"-Multifunktionsmonitor in der Kabine ersichtlich. Der ZX490-7LCH SLF ist dank der Kombination aus SCR-System (selektive katalytische Reduktion), DOC (Dieseloxidationskatalysator) und CSF (katalytischer Rußpartikelfilter) mit der EU-Stufe V konform.

Um das wachsende Angebot an vernetzten Maschinen auch auf der Bauma zu demonstrieren, zeigt Hitachi Construction Machinery (Europe) einen mittelgroßen Zaxis-7-Bagger samt 3D-Maschinensteuerungslösung von Leica Geosystems.

Zu neuen Funktionen gehören in der Kabine eine synchronisierte Bewegung von Sitz und Konsole – um der Ermüdung des Fahrers entgegenzuwirken – und eine verstellbare Konsolenhöhe mit drei wählbaren Positionen. Die angepasste Ausleger- und Stielgeschwindigkeit (hydraulischer Durchfluss) unterstützt eine reibungslose Arbeitsleistung. Ein ergonomisches Design der Konsole und der Schalter soll die einfache Bedienung garantieren.

Mehr Sicherheit im Einsatz

Einer erhöhten Sicherheit auf der Baustelle dient auch die verbesserte Sicht aus dem Zaxis-7-SLF-Bagger. Dank Aerial-Angle-Kamera hat der Fahrer ebenso sowohl die Kontrolle über seine eigene Sicherheit als auch über die der Personen in seiner Umgebung. Sie bietet auch in diesem Bagger eine 270°-Vogelperspektive, der Fahrer kann aus sechs Bildoptionen auswählen. Bei Arbeiten unter er­schwerten Bedingungen dienen die neuen LED-Arbeitsscheinwerfer und der Scheibenwischer mit vergrößerter Wischfläche einer besseren Sicht.

Für optimale Stabilität ist der ZX490LCH-7 SLF mit einem zusätzlichen Gegengewicht und einem ausfahrbaren Unterwagen ausgestattet. Der Bagger kann einfacher transportiert werden, wenn der Unterwagen eingefahren ist.

Damit Besitzer eine vollständige Kontrolle über ihren Fuhrpark und ihr Arbeitsvolumen übernehmen können, erhalten sie über Hitachis Fernüberwachungssysteme »Owner’s Site« und »ConSite« Zugriff auf wichtige Daten und Tools. Beide Systeme senden täglich Betriebsdaten per GPRS oder Satellit vom Bagger zum globalen e-Service. ConSite fasst die Informationen in einer monatlichen E-Mail zusammen, während bei möglichen Problemen Echtzeitmeldungen in der ConSite-Pocket-App angezeigt werden.


Die Qualität des Motor- und Hydrauliköls wird durch zwei Sensoren überwacht, die erkennen, ob sich die Ölqualität verschlechtert hat. Zudem werden die Daten an den globalen e-Service übermittelt. Durch diese innovative Funktion erhalten Kunden die Gewissheit über den Zustand ihrer Bagger und Wartungsaufwand wie auch ungeplante Standzeiten sollen reduziert werden.

ZX210LC-7 mit werkseitiger Leica-Lösung

Um das wachsende Angebot an vernetzten Maschinen auch auf der Bauma zu demonstrieren, zeigt Hitachi Construction Machinery (Europe) einen mittelgroßen Zaxis-7-Bagger samt 3D-Maschinensteuerungslösung von Leica Geosystems (bau­MAGAZIN 4/22, Seite 46). Der Bagger wurde in der HCME-Fabrik in Amsterdam als Teil der neuen Plattform »Hitachi Customised Solutions« ausgestattet.

Die Ausstattung des Hitachi ZX210LC-7 mit der Maschinensteuerungstechnologie von Leica Geosystems soll die Effizienz auf der Baustelle erhöhen und die Betriebskosten senken, um Arbeiten termingerecht, im Rahmen der Spezifikationen und des Budgets abzuschließen. Von der einfachen Hangneigung bis hin zu blinden und versenkten Schnitten bietet die Maschinensteuerungslösung dem Bediener ein einfach zu bedienendes System, mit dem er schnell den Aushub nach dem Referenzplan ausführen kann.

Die Partnerschaft zwischen HCME und Leica Geosystems soll den Nutzern zahlreiche Vorteile bieten. Sowohl die Maschine als auch das System fallen unter die HCME-Garantie und werden umfangreichen Tests unterzogen, um eine optimale Maschinenkalibrierung zu gewährleisten. Darüber hinaus können die Kunden über ihren autorisierten Hitachi-Händler aus mehreren Optionen wählen und sollen von einem vereinfachten Kauf- und Lieferprozess profitieren. Die Finanzierung des Baggers und der Maschinensteuerungstechnologie von Leica Geosystems kann in einem Paket kombiniert werden.     t