Aktuelles Verkehrswegebau / Tiefbau

Hamm: Neue Gummiradwalze setzt auf das Bedienkonzept »Easy Drive«

Seit mehr als 50 Jahren produziert Hamm Gummiradwalzen. Nachdem der Walzenhersteller vor rund acht Jahren diesen Maschinentyp durch die Konstruktion mit asymmetrischem Rahmen verändert hat, präsen­tierte Hamm kürzlich mit der GRW 280i eine weitere Innovation in diesem Segment (das bauMAGAZIN berichtete bereits kurz in Heft 4/18, Seite 53). Die Walze mit Tier-4-Motor ist die erste Gummiradwalze mit dem Hamm-Bedienkonzept Easy Drive. Zudem zeichnet sie sich durch einen optimierten Fahrantrieb und eine flexible Ballastierung aus.

Mit dem Einzug des Bedienkonzepts Easy Drive in das Segment der Gummiradwalzen soll die GRW 280i ein neues Zeitalter einläuten. Das Hamm-Bedienkonzept ermöglicht eine ­intuitive Bedienung und zeichnet sich durch besonders er­gonomische Fahrerstände aus. Die sprachneutrale Bedienung der Easy-Drive-Walzen gilt als schnell erlernbar, die wenigen Schalter sind im Fahrerstand übersichtlich angeordnet. Gelenkt werden alle Easy-Drive-Walzen über ein Lenkrad. Die Fahrsteuerung erfolgt per Joystick mit ergonomisch angeordneten Tastern an der Multifunktionsarmlehne.

Da Hamm bei der Entwicklung des Konzepts baureihenübergreifend gedacht hat, befinden sich nun bei allen Easy-Drive-Walzen – das heißt, bei Tandemwalzen, Walzenzügen und Gummiradwalzen – die Bedienelemente für gleiche Funktionen immer an derselben Position im Fahrerstand.


Flexible Ballastierung

Durch eine Modifikation des Ballastraums zwischen den Radsätzen und des nach unten offenen Fächerrahmens mit Einschüben lässt sich die Walze nun noch einfacher beschicken. Vorgefertigte Ballastkörper aus Stahl, Magnetit oder Beton können z. B. per Stapler eingeschoben bzw. herausgehoben werden. Hamm liefert darauf abgestimmte Ballastkörper-Kits. Zusätzlich haben Nutzer auch die Möglichkeit, die Walze mit eigenen Ballastkörpern zu beschicken.

Fahrcharakteristik für optimale Verdichtung

Ein hydrostatischer Hinterachsantrieb sorgt bei der GRW 280i für hohe Fahrgeschwindigkeit – beim Transport ebenso wie bei der Verdichtung. Dabei kann der Fahrer die gewünschte Geschwindigkeit mit einer elektronischen Steuerung für jede Arbeitssituation einstellen. Weiterhin lässt sich die vorgeschriebene Arbeitsgeschwindigkeit bequem über das Bedienpanel per Vorwahlrad einstellen.
Passend zu der Maximal­geschwindigkeit der GRW 280i bringt eine neue Lenkachse vorne mit Scheibenbremsen die nötige Bremskraft auf und sorgt damit für Sicherheit beim schnellen Fahren, selbst bei maximaler Ballastierung. Bei Arbeiten auf unebenem Gelände ebenso wie auf Flächen unterschiedlicher Temperatur unterstützt die optionale Anti-Schlupf-Regelung eine optimale Traktion.

Radaufhängung für homogene Gewichtsverteilung

Zwei Radschwingen zwischen den vorderen Radpaaren der GRW 280i verteilen die Auflast homogen auf die Räder, unabhängig von der Bodenbeschaffenheit. So werden dank der gleichmäßigen Flächenpressung Unebenheiten bei der Verdichtung vermieden. Die Aufhängung ist zudem so gestaltet, dass sie nicht ins Blickfeld des Fahrers ragt und damit die Sicht auf die Baustelle nicht stört.
Der asymmetrische Rahmen – eine der Besonderheiten der GRW von Hamm – folgt dem Spurversatz zwischen den vorderen und hinteren Radsätzen. Die Gestaltung in Symmetrie zu den Radsätzen gibt den Blick frei auf die Außenflanken der Räder. Für beste Sicht auf die Reifen bei Nachteinsätzen hat Hamm optional auch eine Reifenbeleuchtung im Programm. Zusätzlich bieten die kompakte Bauform der GRW 280i, das Design von Motorhaube und Tank, die hohe Sitzposition, der verschieb- und drehbare Sitz sowie die geräumige Panoramakabine dem Fahrer einen Arbeitsplatz mit freier Sicht in alle Richtungen.

Anpassung der Flächenpressung

Je nach Ballastierung variiert die Radlast bei der neuen GRW 280i zwischen 1,25 t und 3,5 t pro Rad. Über die Einstellung des Reifendrucks können Flächenpressung und Aufstandsfläche der Reifen an die Verdichtungsaufgabe angepasst werden. Der Fülldruck wird per Taster am Armaturenbrett verändert und wirkt gleichmäßig auf alle Reifen beider Achsen. Die Berieselungsanlage mit Sprühdüsen unmittelbar über der Reifenmitte wird über die Multifunktionsarmlehne bedient. Einen großen Wassertank hat die GRW 280i immer an Bord, einen zusätzlichen Tank für Additive kann Hamm optional ergänzen.

Wartung mit Sicherheit

Für Sicherheit bei den Wartungsarbeiten hat Hamm eine intelligente Lösung für die Aufstiege zur Wartungsplattform entwickelt: Sie sind in die Außenkontur integriert und werden einfach nach außen aufgeklappt. Weil sie in dieser Position eine optische Störkontur bilden, kann der Bediener nach Abschluss der Wartungsarbeiten nicht vergessen, die Aufstiege zurück zu schwenken.    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn