Aktuelles Namen und Neuigkeiten

Größte Einzelinvestition in der Kiesel-Firmengeschichte

Kiesel – Der symbolische Start zum offiziellen Baubeginn der »Kiesel Welt« stand sprichwörtlich unter einem guten Stern: Er ging Anfang Juli bei strahlendem Sonnenschein in Stockstadt am Rhein auf dem Gelände neben dem Kiesel-Ersatzteil- und -Zubehörzentrum über die Bühne: Mitglieder von vier Generationen der Kiesel-Familie waren genauso beteiligt wie hochrangige Vertreter der Kiesel-Hauptlieferanten Hitachi, Fuchs, Bell Equipment und Tobroco-Giant, der Kommune und der ausführenden Bauunternehmen.

Mehr als 15 Mio. Euro investiert der Baumaschinenhändler und Systempartner Kiesel, der im kommenden Jahr 60. Jubiläum feiert, am Standort Stockstadt. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Kiesel Ersatzteil- und -Zubehörzentrum entsteht bis Herbst 2018 ein Forum für Innovation und Technologie. Weit mehr als 5 000 m2 überbauter Raum sorgen nach Fertigstellung für wetterunabhängige Schulungsmöglichkeiten mit Schulungsräumen für bis zu 150 Personen sowie Veranstaltungsmöglichkeiten für bis zu 500 Personen. In drei Werkstattboxen können Maschinen bis zu 120 t Einsatzgewicht genauestens unter die Lupe genommen ­werden. Demobaustellen im Außen­bereich machen Training unter Realbedingungen für die Aus- und Weiterbildung von Fachkräften möglich.


»Wegweisende Investition für die Zukunft«
„Das ist eine absolut zukunftsweisende Investition für die Firma und unsere Familie, auf die ich sehr stolz bin. Für unsere Mitarbeiter und die kommende Generation hoffe ich, dass sie künftig die Früchte dieser größten Einzelinvestition unserer Firma ernten können«, erklärt Toni Kiesel, Geschäftsführender Gesellschafter der Kiesel-Gruppe.

Die Idee der »Kiesel Welt« sei,so Kiesel weiter, nicht nur, ein Forum für Technik und Innovation zu schaffen, einen Ort der Aus- und Weiterbildung, an dem Talente gefördert werden, sondern auch »Begeisterung für die tolle Technik zu wecken, mit der wir zu tun haben. Hier sieht man jeden Tag im Jahr den gesamten Systemgedanken der Bau- und Umschlagmaschinenbranche mit Anbaugeräten in Aktion, ganz nah und zum Anfassen. Dazu noch der Spezialmaschinenbau, das gibt es bisher sonst nirgends.«    §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss