bauma Aktuelles Gewinnung – Aufbereitung – Abbruch – Brechen und Sieben

GIPO: Keine halben Sachen machen

Das Schweizer Unternehmen Gipo stellt auf der Bauma seine bewährte raupenmobile Gipokombi RC 130 FDR DA und erstmals die Giporec R 130 FDR Giga DA aus – einen raupenmobilen Prallbrecher mit separater Siebeinheit. Mit beiden Anlagen wollen die Schweizer verdeutlichen, wie sie die Ansprüche an die eigenen Maschinen definieren. Grundsolide, leistungsstark, zuverlässig, innovativ und flexibel müssen demnach Gipo-Anlagen sein, um den eigenen Qualitätsansprüchen zu genügen und vor allem die Kunden zu überzeugen. Gipo verkauft aber nicht nur Maschinen – die Beratung der Kunden sieht man mit an erster Stelle stehend. Auch das soll ein Schwerpunkt des diesjährigen Bauma-Auftritts sein.

Gipo sieht sich keinesfalls als Massenproduzent, alle Anlagen werden individuell gefertigt und gehen damit genau auf die Kundenwünsche ein. Und genau das sollen die beiden Bauma-Ausstellungsstücke ebenso demonstrieren.

Bewährt und neu

Auf der in vielen und in harten Einsätzen bewährten raupenmobilen Gipokombi RC 130 FDR DA sind der leistungsstarke Prallbrecher vom Typ P 130 und die große 2-Deck-Siebmaschine auf einem gemeinsamen Maschinen-Grundrahmen montiert. Das Überkorn kann damit wahlweise seitlich ausgetragen oder in die Aufgaberinne zurückgeführt werden. Das Förderband zur Überkornrückführung ist für die Funktion als Haldenband auf einer stabilen Drehkonsole hydraulisch schwenkbar und steht auch zur Haldenaufschüttung zur Verfügung. Angetrieben von einem Caterpillar-Dieselmotor der Stufe 5 und des Typs C15 Acert mit Partikelfiltersystem sowie 433 kW (580 PS) beträgt die Aufgabeleistung – je nach Aufgabematerial – bis zu 500 t/h. Sowohl beim Über- wie beim Unterkorn ist jeweils ein Windsichter integriert, was zusammen mit dem in Austragsrichtung in­stallierten Überband-Magnetabscheider den Einsatz gerade im Baustoffrecycling nochmals verbessert.


Bei der auf der Bauma erstmals vorgestellten Giporec R 130 FDR Giga DA handelt es sich ebenfalls um eine mit einer Prallmühle vom Typ P 130 ausgestattete raupenmobile Anlage, die jederzeit mit einer 1- bis 3-Deck-Siebeinheit erweitert werden kann. Mit dieser Kombination kann das gebrochene Material abgesiebt und ein qualifiziertes Endkorn hergestellt werden. Die Prallbrechanlage kann mit oder ohne Siebanlage transportiert werden, was diese Anlage mit dieser Ausstattungsmöglichkeit sehr flexibel macht. Als Antrieb dient ein Scania-Dieselmotor der Stufe 4 final vom Typ DC16 384A. Die Aufgabeleistung liegt auch hier bei rund 500 t/h.

Stark, zuverlässig und sparsam

Neben der Prallmühle P 130 mit einem Prallmühlen-Einlauf von 1 270 mm x 1 100 mm verfügen beide Anlagen mit dem angeflanschten Revox-Getriebe über den neuen Brecher-Direktantrieb, der nicht nur einen niedrigen Kraftstoffverbrauch, sondern ebenso einen hoch wirtschaftlichen Einsatz gewährleisten soll. Der Prallmühlenaustrag mit einer 1 600 mm breiten Austragsrinne, der dadurch gegebene optimale Materialabfluss, der Antrieb der Nebenaggregate wie Rinnen, Siebe oder Förderbänder über eine neue Hydrauliklösung sowie der Eisenaustrag in Längsrichtung und nicht zuletzt das integrierte Windsichtersystem nennt Gipo als weitere wichtige Merkmale, die beide Anlagen auszeichnen.     §

FIRMENINFO

GIPO AG

Kohlplatzstrasse 15
6462 Seedorf

Telefon: +41 41 874 81 10
Telefax: +41 41 874 81 01

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss