Faymonville Distribution AG CombiMax absolviert erfolgreiche Jungfernfahrt

Das niederländische Unternehmen M.J. van Riel hat einen 88-t-Trafo von Regensburg aus durch ganz Deutschland bis in den Nordosten der niederländischen Provinz Noord-Brabant transportiert. Im Fokus steht der neue CombiMax von Faymonville, der bei M.J. van Riel mit diesem Einsatz seine Jungfernfahrt absolvierte.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Faymonville

Nach zwei Nächten und insgesamt 850 km liegt das Ziel quasi in Reichweite. Startbereit wartet die 4+6 Tiefbettkombination mit einer Gesamtlänge von 33,5 m und 155 t Gesamtzuggewicht im Industriegebiet Veghel in den Niederlanden. Gerwin Boemaars ist Projektleiter bei M.J. van Riel und koordiniert das Projekt. Insbesondere bei der letzten Etappe auf der N622 gab es einige Herausforderungen zu bewältigen: Zum einen musste ein Kreisverkehr durchfahren werden, was durch die wendige Pendelachse ermöglicht wurde. Zum anderen galt es, eine Unterführung zu überwinden. »Da zahlt sich das Tiefbett und die niedrige Ladehöhe aus«, erklärt Boemaars. »Hierdurch gewinnen wir die nötigen Zentimeter.«


Rückwärts zum Abladeplatz

Die letzte Etappe führte als Rückwärtsfahrt von der Hauptstraße bis zum Umspannwerk. Hier stand bereits der Mobilkran von M.J. van Riel bereit. Fahrer Ed hatte aus seiner Mercedes Arocs 8x4 Sattelzugmaschine heraus alles sicher im Blick. Aufgrund der Nachlenkung des Tiefladers konnte auch das Einfädeln in den Werksbereich schnell durchgeführt werden. Nach dem Abladen des Trafos mittels Kran wurden einige Achsen für die Leerfahrt des CombiMax geliftet: Dies vereinfacht zum einen das Manövrieren und verringert zum anderen den Reifenverschleiß. j

 

Firmeninfo

Faymonville Distribution AG

Z.A.E.R. Op der Sang 16, Op der Bréimicht
9779 Lentzweiler

Telefon: +352 26 90 04 155

[56]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT