Aktuelles Gewinnung / Aufbereitung / Brechen / Sieben

Doosan: Für schwieriges Gelände konzipiert

Ton- und Lehmgruben sind schwierige Arbeitsorte für Maschinen. Die Zufahrtswege sind oft schlecht befestigt und nur von Fahrzeugen befahrbar, die über ausgezeichnete Geländegängigkeit und enorme Leistung verfügen. Die Ton- und Lehmgrube der Creaton im bayerischen Langenreichen-Buttenwiesen bietet in dieser Hinsicht ein besonders herausforderndes Terrain. Um die harten Bedingungen zu meistern und jederzeit einen effizienten sowie sicheren Materialtransport zu gewährleisten, setzt das Unternehmen auf knickgelenkte Muldenkipper (ADT) von Doosan. Die jüngste Ergänzung der Flotte ist ein neuer DA45-7, der vom ebenso neuen DC13 von Scania, einem 13-l-Dieselmotor der Stufe V, angetrieben wird. Creaton erwarb die Maschine von der Süddeutschen Baumaschinen GmbH und deren Vertriebspartner Nestel Baumaschinen.

Lesedauer: min

Obwohl die Zu- und Abfahrten in der Lehmgrube Langenreichen-Buttenwiesen mit rund 500 m nicht allzu lang sind, ist das Gelände äußerst anspruchsvoll, insbesondere bei Nässe. Weicher Boden sowie Steigungen und Gefälle bis 25 % sind der Regelfall. Unter diesen Bedingungen zählt vor allem eine absolute Geländegängigkeit. Geht es nach Hersteller Doosan bieten seine ADT wie der neue DA45-7 die Fähigkeit zur Geländegängigkeit wie keine anderen Maschinen.

Wie alle Doosan ADT verfügt auch der neue DA45-7 über ein Knickgelenk, das hinter dem Drehring positioniert ist, um auch bei maximalem Lenkradeinschlag eine gleichmäßige Gewichtsver­teilung auf die Vorderachse zu gewährleisten. In Kombination mit der freipendelnden Tandemhinterachse unterstützt dies eine gleichmäßige Gewichtsverteilung auf jedes Rad und einen permanenten Bodenkontakt und Antrieb der sechs Räder – für eine gleichmäßige Kräfteverteilung und hohe Leistung. Laut Hersteller gilt dies besonders auf schwierigem Gelände wie weichem Boden, unebenen Flächen, extrem steilen Hängen, engen Kurven oder einer Kombination all dieser schwierigen Bedingungen.

»Beste Geländegängigkeit«

In Verbindung mit einer Motorleistung von 368 kW (500 PS) soll es der DA45-7 auch bei nassem und rutschigem Untergrund problemlos schaffen, seine 41 t Nutzlast an Material die steilen Steigungen hinauf zum Zwischenlager an der Grube zu transportieren. Dazu Grubenleiter Roland Kanefzky: »Der DA45-7 hat die beste Geländegängigkeit aller von uns getesteten Marken. Die Vorgängergeneration dieses Modells, der DA40-5, war fünf Jahre bei uns im Einsatz und hat uns sehr beeindruckt.« Fahrer Christoph Schimpp ergänzt: »Durch die hohe Motorleistung und das 8-Gang-Getriebe bietet der DA45-7 auch bei voller Auslastung große Power. Die neue selbstjustierende Vorderachse hat den Fahrkomfort im Vergleich zum DA40-5 ebenfalls deutlich verbessert.«


Hoher Fahrerkomfort

Für den Einsatz in der Ton- und Lehmgrube hat Creaton den DA45-7 mit einigen Sonderausstattungen ausgerüstet. So sollen die Michelin-Breitreifen in der Größe 875/65 R29 XADN mit ihrem geringen Bodendruck noch zusätzlich den Komfort des Fahrers erhöhen. Der verstellbare, gefederte Grammer-Fahrersitz, ein verbessertes Layout des Displays und der Grifa-Softstep-Aufstieg sollen den Komfort zusätzlich steigern. Creatons DA45-7 ist außerdem mit einem optionalen Schlepperheizsystem ausgestattet, das es ermöglicht, den Maschinenkörper mit Abgasen zu beheizen.

Zuverlässigkeit zählt

Rund 1 000 Stunden im Jahr arbeiten die ADT von März bis November in der Ton- und Lehmgrube der zur Etex-Gruppe gehörenden Creaton. Der DA40-5 konnte hier mit einer außergewöhnlich geringen Ausfallzeit punkten. »Die ADT von Doosan haben sich als äußerst robust erwiesen und wenn doch mal etwas ist, können wir uns jederzeit auf den sehr schnellen und guten Service der Süddeutsche Bau und Nestel Baumaschinen und auf eine schnelle Ersatzteilversorgung verlassen«, unterstreicht Kanefzky.    t

[20]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT