DMS: Vom Baggerstil zum Ladekran

Ende des letzten Jahres hat sich DMS mit seinem Ladekran-Portfolio ein weiteres Geschäftsfeld erschlossen (das bauMAGAZIN berichtete in den Heften 9/20, Seite 117 und 11/20, Seite 98). Mit insgesamt fünf Greifern im Sortiment berichtet der Hersteller nicht mal ein Jahr später von bereits vielen begeisterten Kunden, die täglich mit ihrem »neuen Partner« am Lkw im Einsatz sind.

Lesedauer: min

Wichtige Kriterien, die Anwender bisher bei der Investition in DMS-Greifer nannten, waren unter anderem eine lange Lebensdauer, ein auf ein Minimum reduziertes Ausfallrisiko, Feinfühligkeit und eine hohe Schließkraft. In diesen Punkten hatten sie sich bereits seit 2014 an Hydraulikbaggern bewiesen. Diese Kriterien wollte der Hersteller konsequent auch in seine Ladekrane einbringen. »Hochwertige Verarbeitung für lange Haltbarkeit und eine sehr feinfühlige Ansteuerung der Hydraulikkomponenten bei gleichzeitig hoher Schließkraft liefern einen hohen Mehrwert, der sich zu Beginn der Investition noch gar nicht in Zahlen fassen lässt. Wenn ein Unternehmer aber durch sein Anbaugerät Zeit, Equipment und Ausfallzeiten einsparen kann, lohnt sich die Investition sogar doppelt«, betont Adam Geiß, Geschäftsführer der DMS Technologie GmbH.


Das Konzept des hauseigen entwickelten Plunger-Zylinders unterscheide sich grundsätzlich von anderen Ansätzen. Die kompakte Bauweise sorge mit ihrer effizienten Kraftübertragung für sehr hohe Schließkräfte und präzise Bedienbarkeit, aber auch Langlebigkeit unter widrigsten Bedingungen. Dies soll vielfältige und hohe Einsatzsicherheit bei einfacher und sicherer Handhabung mit geringem Ausfallrisiko garantieren.    t

[34]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT