Aktuelles Bau- und Nutzfahrzeuge

DMS: Wenn Geschwindigkeit und eine starke Schließkraft entscheiden

Wichtige Kriterien bei der Investition in ein hochwertiges, wirtschaftlich arbeitendes Anbaugerät sind unter anderem lange Lebensdauer, auf ein Minimum reduziertes Ausfallrisiko, Feinfühligkeit und bei Greifern eine hohe Schließkraft. In allen Punkten haben sich die Greifer der DMS Technologie seit 2014 im Segment der Hydraulikbagger bewährt. Seit Kurzem ist das Unternehmen aus dem Odenwald auch mit Lösungen für Ladekrane am Markt.

Als wir vor sechs Jahren unseren ersten Greifer für Minibagger vorstellten, gab es zahlreiche kritische Stimmen. Inhaltlich drehten sich die Gespräche häufig darum, dass es für Bagger doch schon genügend Greifer gäbe und der Markt keinen weiteren Anbieter benötige«, erinnert sich Adam Geiß, Geschäftsführer der DMS Technologie, an die ersten Schritte des Unternehmens im Anbaugerätebereich. »Wenn man davon überzeugt ist, Kunden durch belegbar mehr Nutzen erfolgreicher machen zu können, sind dies die besten Argumente dafür, den Markteintritt auch bei eingespielten Strukturen zu wagen.« Und so könne er auch keinen Grund nennen, warum dem Unternehmen dies für den Bereich der Ladekrane, die DMS seit Kurzem anbietet, nicht noch einmal gelingen solle (das bauMAGAZIN berichtete in Heft 9/20, Seite 117). »Hochwertige Verarbeitung für lange Haltbarkeit und eine sehr feinfühlige Ansteuerung der Hydraulikkomponenten bei gleichzeitig hoher Schließkraft liefern einen hohen Mehrwert, der sich zu Beginn der Investition noch gar nicht in Zahlen fassen lässt. Wenn ein Unternehmer aber durch sein Anbaugerät Zeit, Equipment und Ausfallzeiten einsparen kann, lohnt sich die Investition sogar doppelt«, unterstreicht Geiß.

»DMS-Greifer fallen niemals wegen Kolbenstangenschäden aus«

Das DMS-Konzept unterscheide sich grundsätzlich von anderen Greifern, waren doch bisher nur Geräte mit Getriebe oder Kolbenstange verfügbar. Das Herzstück der DMS-Greifer bilde hingegen ein vollständig gekapselter Kolben, der sich ohne Getriebe verschleißfrei zwischen zwei Ölkammern verschiebt. »Es gibt keine für Beschädigungen anfällige Kolbenstange, DMS-Greifer fallen also niemals wegen Kolbenstangenschäden aus. Die im Zylinder liegenden Ölkanäle ersetzen Hydraulikschläuche, die sonst im Arbeitsbereich stören würden. Die Reklamationszahlen seit Beginn der Produktion sprechen für sich: Es gab noch keinen Reparaturfall, für den mechanische Schäden am Zylinder ursächlich waren«, so der Geschäftsführer.


Schon die DMS-Greiferanbaugeräte im Baumaschinenmarkt konnten durch ihren neuartigen Zylinderaufbau und einem damit verbundenen Nutzermehrwert vielfach punkten. »Wer einmal mit den Greifern gearbeitet hat, möchte ungern wieder wechseln. Auch unsere Tester für die Greifer am Ladekran sind begeistert und bereits überzeugt«, unterstreicht Produkt-Managerin Evelyn Arraiza. Erst kürzlich hatte DMS für einen Grabgreifer mit stehendem Zylinder den »German Design Award 2021« in der Kategorie Excellent Product Design – Industry erhalten (bauMAGAZIN 10/20, Seite 48).

Ladegreifer kann mitunter Bagger auf der Baustelle ersetzen

»Die DMS-Produkte sind sehr hochwertig verarbeitet. Da der Hydraulikzylinder selbst das tragende Element für die Greiferschalen ist, entfallen weitere Bauteile. Dadurch hat der Greifer eine äußerst geringe Bauhöhe. Diese ist besonders vorteilhaft gerade beim Arbeiten direkt an der vorderen Ladebordwand. Manchmal können wir uns sogar einen Bagger auf der Baustelle sparen, da beim Verladen ähnliche Geschwindigkeiten wie mit einem Kompaktbagger erreicht werden können«, betont Holger Grübel, Geschäftsführer des gleichnamigen Dienstleisters für alle Fragen rund um Transporte, Baustoffe und die Vermietung von Maschinen aus Kirchhundem (NRW).

Überrascht habe Grübel beim ersten Einsatz der DMS-Greifer die feinfühlige Ansteuerung der Hydraulikkomponenten. »Die Greifer lassen sich fantastisch steuern, die Hydraulik reagiert prompt und zuverlässig. Sehr vorteilhaft ist bei unseren Arbeiten neben der Geschwindigkeit auch die starke Schließkraft«, fügt Grübel hinzu. Sein Unternehmen kann bereits seit rund einem Jahr die DMS-Greifer für Ladekrane im täglichen Einsatz testen und zeigt sich »höchst zufrieden mit den neuen ›Team-Mitgliedern‹«.    t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn