Aktuelles Abbruchtechnik / Rückbau / Recycling Gewinnung / Aufbereitung / Brechen / Sieben

CLEANline Reinigungstechnik GmbH & Co. KG Mit zwei Modellen zu einer zeitgemäßen Reinigungstechnik

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: CLEANline

Cleansweep-Kehrbesen wollen durch zuverlässige Funktion, hochwertige Verarbeitung und grundsätzliche Langlebigkeit der Geräte überzeugen. Auch punktet das Sortiment des Herstellers Cleanline durch 25 verschiedene Schnellwechslersysteme für viele Trägerfahrzeuge. Grundsätzlich stellt sich aber die Frage für Interessenten: Cleansweep G-Concept oder Cleansweep V-Concept?

Standardmäßig werden die Cleansweep-Geräte mit Gabeltaschen ausgestattet. So zeige es sich laut Anbieter immer wieder, dass ein schnell gepacktes Kehrgerät öfter und schneller zum Einsatz komme als ein umständlich angebautes Hydraulik-betriebenes Gerät. Doch gibt es mit Cleansweep G-Concept und Cleansweep V-Concept zwei verschiedene Modelle.

Der Cleansweep G-Concept ist als kraftvoller, gerader und massiver Anbaukehrbesen konzipiert. Der Trägerrahmen ist feuerverzinkt. Die standardmäßig verbauten Cleansweep-Bürsten bestehen aus zwölf Reihen langlebiger grauer Borsten, die für hohe Kehrqualität sorgen und ein gutes Kehr­ergebnis liefern sollen.

Ergänzt wurde die Ausstattung des Cleansweep G-Concept kürzlich durch einen verbesserten Rammschutz, den man bereits von den V-Concept-Kehrbesen kannte (das bau­MAGAZIN berichtete in Heft 9/22, Seite 67). Auch der G-Concept wurde wie der V-Concept »generalüberholt« und das gesamte Kehrbesensortiment mit Verlade- und Verzurrpunkten ausgestattet. Durch die serienmäßige Anpassung an Trägerrahmen, Aufnahmen und Rammschutz wurde eine einfache Kranverladung inklusive Transportsicherung der Kehrbesen möglich.

Wer die Vorteile des V-Concept für sich nutzen will, soll mit günstigen Einsteigermodellen und sieben Bürstenreihen loslegen können. Hier wurde das Sortiment durch den V7 für den Einsatz mit Minibaggern um die Kehrbreite 1,2 m ergänzt.

Bei einem Cleansweep-G-Concept-Kehrbesen soll man von der Robustheit, der hohen Kehrkraft, dem universellen Anbau an unterschiedliche Trägerfahrzeuge und der schnellen Kehrgeschwindigkeit profitieren.

Zusatzplus für V-Concept

Der Cleansweep V-Concept verfügt zusätzlich über eine Kehrgut-Sammelfunktion. Mit den vorderen Bürstenreihen, die ein namensgebendes »V« bilden, sollen selbst große Mengen »aufgesammelt« werden können. Dadurch ist laut Anbieter gegenüber geraden Kehrbesen eine dreifache Kehrmenge möglich. Verstärkt werde dieser Effekt, sobald der hintere Sammelbereich mithilfe der Seitensammelbesen während des Kehrvorgangs gefüllt werde und eine doppelte Kehrgutsammelfunktion entstehe. Die Seitensammelbesen eignen sich laut Cleanline außerdem für randnahes Kehren an Wänden und Bordsteinkanten.

Der tägliche Einsatz soll Anwendern im Vergleich zu geraden Kehrbesen bis zu 70 % der Zeit ersparen. Statt drei Kehrstrichen mit Streifenbildung genügt hier laut Anbieter einer mit dem V-Concept. Die 13 Bürstenreihen sammeln das Kehrgut zur Mitte hin. Optional lässt sich bei den Bürsten eine »Premiumbestückung« wählen, damit im Endsektor des Kehrbesens eine Feinabreinigung greift.


Laut Hersteller befördern die Bürsten u. a. Gartenabfälle, Schotter oder Sand kraftvoll, sicher und schnell mit einer einzigartigen Kehreffizienz. Auch für das Einsanden und Egalisieren von Rohstoffen, wie Schotter oder Erde, würden diese erfolgreich eingesetzt. Die Trägerrahmen der V-Concept-Kehrbesen sind pulverbeschichtet, um den Trägerrahmen vor chemischen Reaktionen und somit vor Rost zu schützen.

Sortiment erweitert

Wer die Vorteile des V-Concept für sich nutzen will, für den bietet das Unternehmen ein Einsteigermodell mit sieben Bürstenreihen. Hier wurde das Sortiment für den Einsatz mit Minibaggern um die Kehrbreite 1,2 m ergänzt. Ausgestattet mit einem – nun auch für V7 erhältlichen – Rammschutz und mit einer Baggeraufnahme handelt es sich laut Clean­line um ein schnell eingesetztes Hilfsmittel, mit dem man ohne viel Zeit und Mühe verschüttete Rohstoffe und Rohstoffreste sowie Grünschnitt zusammenkehren kann.    t