Aktuelles GaLaBau / Kommunaltechnik

BHS Innovationen: Auch im GaLaBau einfach aufbereiten

Das im Vorjahr von BHS Innovationen auf den Markt gebrachte Baustoff-Recycling-Sieb SBR 3 hat seinen Platz bei Straßen- und Tiefbauern im Land gefunden. Für den Einsatz im Garten- und Landschaftsbau sieht es der Hersteller, bei entsprechenden Projektgrößen, ebenfalls als einen interessanten Problemlöser.

Das zehn Mitarbeiter beschäftigende GaLaBau-Unternehmen Pohlmann aus Telgte bei Münster setzt die BHS-Siebmaschine für kleine und große Aufbereitungsprojekte ein. »Mit unserem Radlader passt die Maschine auf einen Tieflader und kann von diesem verladen und beschickt werden, so rechnet sich der Einsatz bereits ab Projekten mit 300 t Siebgut«, so Ludger Pohlmann, Firmengründer und Geschäftsführer.

»Das Maß entscheidend«

Die Tiefe der Maschine, das entscheidende Maß für den Transport, beträgt 2 400 mm und bietet somit die Möglichkeit, die Maschine auf Kippern, Anhängern und Tiefladern zu transportieren. Gehoben wird die 2,3 t schwere Maschine per Mobilbagger, Fahrzeugkran oder vom Radlader selbst. »Weiter ist das Maß entscheidend für den Siebvorgang an sich, da es die Siebstrecke bestimmt«, so Florian Schmellenkamp, Leiter Geschäftsentwicklung bei BHS Innovationen. Ebenso beeinflussen Siebstrecke und Motorleistung die Aufgabegeschwindigkeit und Durchsatzleistung.

Ausgestattet ist das SBR 3 mit 2-kW-Unwuchtmotor unter dem Siebdeck. Im Zusammenspiel mit den Rosta-Schwingelementen zeige sich, so Schmellenkamp, die Absiebung kraftvoll, leise und exakt. Die Kombination mit dem Stangen-Sizer, der über dem Siebdeck positioniert ist, ermöglicht die Aufgabe ohne Vorsortierung des Aushubs, da grobe Brocken abgeschieden werden. Das Siebdeck kann binnen 30 Minuten von zwei Personen gewechselt werden.


Bei einer Tiefbaumaßnahme hatte die Firma Pohlmann rund 16 000 m³ Baustoffe zu bewegen, 5 000 m³ davon aufzubereitender Aushub. Als GaLaBauer hatten Ludger Pohlmann und sein Team bereits früher ihr Können im Tiefbau nachgewiesen. Mit einem Siebdeck (20 x 20 mm Maschenweite) bespannt, wurde die SBR 3 von einem Kompaktbagger des Typs Wacker Neuson ET 145 beschickt und mit einem Radlader WL 70 geleert. Was sonst mit einer größeren Mietmaschine abgewickelt worden wäre, konnte so mit der eigenen Technik realisiert werden. Inklusive der Materialberäumung und Zuführung von Aushub zum Bagger, wurde mit einer Leistung von 80 t/h bis 100 t/h aufbereitet und feinster Mutterboden erzeugt.     t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss LinkedIn