Beutlhauser – Liebherr Geballte Zugkraft in Andernach

Die Unternehmensgruppe hw Schmitz arbeitet seit vielen Jahren an ihrem Standort Andernach (Rheinland-Pfalz) mit Beutlhauser zusammen. Auch bei den neuesten Zugängen wollte Geschäftsführerin Pia Schütz an dieser bewährten Tradition festhalten. Neben drei neuen Liebherr-Radladern L 566 verstärken zwei Liebherr-Dumper der neuen Generation den Maschinenpark des familiengeführten Unternehmens, das sich seit 1953 mit der Gewinnung heimischer Bodenschätze beschäftigt.

Lesedauer: min

Alle fünf Neuzugänge kommen im Werk »Wingertsberg« in Mendig zum Einsatz. In diesem Steinbruch wird seit Anfang der 1980er-Jahre Basalt abgebaut. Benötigt werden Muldenkipper, die besonders geländegängig sind und auch mit steilen Steigungen kein Problem haben. Diese Anforderung erfüllen die neuen Liebherr-Dumper TA 230 Litronic, sie wurden speziell für anspruchsvolle Offroad-Einsätze konzipiert und verfügen über ein neu konstruiertes, massives Dreh-Knick-Gelenk, das unabhängige Bewegungen von Vorder- und Hinterwagen ermöglicht. Weitere Leistungsdaten sollen für sich sprechen: Die Mulde ist für den Transport von bis zu 28 t Nutzlast ausgelegt, die Muldenkapazität liegt bei 18,1 m³.


Erster Kunde des neuen TA 230

»Der Kunde hat für Liebherr einen Prototyp des Dumpers in der Entwicklungsphase getestet. Die Performance, der Kraftstoffverbrauch und der Komfort überzeugten«, weiß Pierre Jaehnsch, Beutlhauser-Vertriebsmitarbeiter im Außendienst. Nur wenige Stunden nach der digitalen Produktvorstellung im Oktober 2020 hatte das Unternehmen seine Bestellung aufgegeben. »Damit war hw Schmitz tatsächlich unser erster Kunde der Neuauflage. Nun war es für uns auch das erste Mal, dass wir den TA 230 ausgeliefert haben«, so Jaehnsch. Die Region um Meckenheim mit den Standorten Aachen, Andernach und Meckenheim sei zudem das einzige Gebiet der Beutlhauser-Gruppe, das Liebherr-Dumper vertreibe oder vermiete. »Somit war es auch für die Beutlhauser-Gruppe an sich eine Premiere«, so Jaehnsch weiter.

Mit den beiden neuen Muldenkippern sind nun im Steinbruch in Mendig ausschließlich Liebherr-Produkte im Einsatz. Die drei Radlader L 566 wurden als Zusatzinvestitionen beschafft. Für alle fünf Maschinen wurde ein Full-Service-Mietvertrag abgeschlossen. »Wir schaffen grundsätzlich keine Maschine mehr ohne Full-Service-Garantie an. So haben wir volle Kostenkontrolle«, betont Geschäftsführerin Pia Schütz.    t