Aktuelles Arbeitssicherheit - Baustelleneinrichtung

Atlas Copco Power Technique: LED-Lichtmast ist besonders leise im Einsatz

Atlas Copco hat einen neuen, besonders leisen, dieselbetriebenen LED-Lichtmast für den Einsatz in Städten und Wohngebieten vorgestellt. Durch den niedrigen Geräuschpegel von 55 dB (A) eignet sich die neue Version des Lichtmasts HiLight B5+ für die Ausleuchtung bei Veranstaltungen, als vorübergehende öffentliche Beleuchtung und zur Schaffung besserer Sichtverhältnisse auf Baustellen in der Nähe von Wohngebieten.

Für optimale Beleuchtungsstärke sorgen die LED-Linsen des HiLight B5+, die eine Fläche von 5 000 m² mit einer durchschnittlichen Helligkeit von 20 Lux ausleuchten. Zudem will die Neuheit mit einer deutlichen Lärmreduzierung punkten: »Dies ist gegenwärtig der leiseste dieselbetriebene Lichtmast auf dem Markt. Er setzt in Sachen Geräuschemissionen definitiv neue Maßstäbe«, sagt Félix Gómez, Product Marketing Manager für Lichtmasten in Atlas Copcos Power und Flow Division. »Da die Geräuschbelastung im öffentlichen Raum ein zunehmendes Problem darstellt, ist der HiLight B5+ die ideale Lösung für Bauunternehmen und Kommunen, die bei Arbeiten in der Nähe von Wohngebieten besonders schonend vorgehen wollen. Der Lichtmast eignet sich auch hervorragend für Events im Freien, deren Organisatoren sichergehen wollen, dass die Beleuchtungsausrüstung die Veranstaltung selbst und den Genuss des Publikums nicht beeinträchtigt«, so Gómez weiter.


Bei der Entwicklung des HiLight B5+ hatten auch Wartungsfreundlichkeit und Transporteffizienz Priorität. Der Lichtmast benötigt erst nach 600 Betriebsstunden eine einfache Wartung. Große Zugangsklappen und die logische Anordnung wichtiger interner Komponenten erleichtern diese Arbeiten. Dank kompakter Bauweise passen bis zu 22 Einheiten des HiLight B5+ auf einen 13-m-Lkw, was den Transport zwischen den Einsatzorten vereinfacht.

Der HiLight B5+ kann optional mit SmartMast ausgerüstet werden, einer Atlas-Copco-Innovation für Lichtmasten. Die Technologie nutzt intelligente, eingebaute Sensoren, die ungünstige Umgebungsbedingungen wie starke Winde erkennen, und fährt den senkrechten Mast automatisch herunter, wenn die Sicherheit oder Stabilität gefährdet ist. Die Technologie ist außerdem so programmiert, dass sie die Benutzer vor möglichen Hindernissen und Kollisionen warnt. Sie leistet zudem Unterstützung beim Aufstellen des Lichtmastes, indem sie vor unregelmäßigem Untergrund oder unebenen Böden warnt, um einen sicheren Stand sicherzustellen. Auf Anregung von Beleuchtungsspezialisten nutzt SmartMast dimmbare LED-Linsen, deren Beleuchtungsstärke in Lux sich auf den Einsatzort abstimmen lässt.     §

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss