Top-News Titelstory

Atlas Copco: Neuer Lichtmast mit besserer Ausleuchtung, leiserem Betrieb und niedrigeren Betriebskosten

Bei der Entwicklung seines neuen Lichtmasten HiLight H6+ verfolgte Atlas Copco das Ziel, geringere Betriebskosten mit einem niedrigeren Geräuschpegel und gleichzeitig einer besseren Ausleuchtung zu verbinden. Die Neuheit eignet sich besonders für die harten Einsatzbedingungen auf Baustellen, im Bergbau, in der Maschinenvermietung, aber auch bei Veranstaltungen. Unterstützend wirkt dabei das spezielle HardHat-Gehäuse von Atlas Copco.

Das HardHat-Gehäuse des HiLight H6+ ist nicht aus Metall, sondern aus Polyethylen mittlerer Dichte gefertigt und schützt das Innenleben des Lichtmasts vor den vielfältigen Außeneinflüssen. Der von Atlas Copco gewählte konstruktive Ansatz soll in Kombination mit dem strapazierfähigen Material über viele Jahre die Leistung und das ansprechende Erscheinungsbild des Lichtmasts gewährleisten, zu einem höheren Wiederverkaufswert beitragen und dem Besitzer damit zu ent­scheidend positiven Gesamtkosten der Investition verhelfen. »Die Robustheit des neuen HiLight H6+ verbessert die Zuverlässigkeit, erweitert sein Anwendungsspektrum und reduziert die Gesamtkosten der Investition. Gleichzeitig stellt sie eine hervorragende Leistung im Betrieb sicher«, zeigt sich Félix Gómez, Atlas Copco Divisional Product Marketing Manager – Light Towers, überzeugt.

Das HardHat-Gehäuse ist korrosions- und rissbeständig, umweltfreundlich und will sich den harten Anforderungen vor Ort deutlich gewachsen zeigen. Das Gehäuse ist als einteilige Haube gegossen und lässt sich leicht montieren oder abnehmen. Es bietet Rundumzugriff auf die Technik im Inneren der Einheit und unterstützt damit eine hohe Wartungsfreundlichkeit. Ein starkes Filtersystem trägt zusätzlich dazu bei, wartungsbedingte Ausfallzeiten zu reduzieren. Das HardHat-Gehäuse zeigt sich dank seiner UV-Stabilität und im Kunststoff verwendeter langlebiger Antioxidationsmittel sowohl niedrigen als auch hohen Einsatztemperaturen gewachsen und bietet sich für den Einsatz in nahezu jeder Umgebung an. Die Farbgebung des HiLight H6+ ist nach Wunsch anpassbar.


Prioritäten gesetzt

Bei der Entwicklung des HiLight H6+ hatten die Kriterien Wartungsfreundlichkeit und Transporteffizienz Priorität. Vor allem benötigt der Lichtmast nach 600 Betriebsstunden nur eine einfache Wartung, die sich in 40 Minuten durchführen lassen soll. Die einstellbare Zugdeichsel am Lichtmast sorgt für Flexibilität – sie ermöglicht Anwendern, den neuen HiLight H6+ vor Ort einfach zu bewegen und ihn für den Transport über weitere Strecken mit Pkw, Lkw oder Pritschenwagen zu ziehen.

50 000 Stunden Lebensdauer

Der Lichtmast ist mit einer neuen Generation von LED-Flutern ausgerüstet, die nach Herstellerangaben noch effizienter arbeiten und für eine optimale Lichtverteilung auf einer Fläche von bis zu 6 000 m² stehen. Die Neuheit von Atlas Copco verfügt ebenso über eine Dimmfunktion für eine gelungene Ausleuchtung in jedem Augenblick. Die Dimmfunktion verspricht CO₂-Einsparungen von bis zu 40 % und verlängert die Autonomie auf mehr als 300 Stunden. Die LED-Fluter verfügen über eine Lebensdauer von 50 000 Stunden (Herstellerangaben) und sind an einem 8 m hohen verzinkten Mast montiert.

Die Steuerungselemente des HiLight H6+ sind seitlich außen montiert, bequem zugänglich und gelten als einfach zu handhaben. Als besonderer Vorteil gilt, dass der Anwender keine Zugangstüren in der Nähe rotierender Teile öffnen muss, um diesen Lichtmast zu bedienen.

Insbesondere im städtischen Umfeld, in Industriegebieten und bei Veranstaltungen gilt die Lärmbelästigung durch mobile Stromerzeuger als zunehmend inakzeptabel. Aus diesem Grunde bietet der HiLight H6+ einen deutlich niedrigeren Geräuschpegel. Mit 55 dBA in 7 m Entfernung ist er der laut Atlas Copco leiseste Lichtmast auf dem Markt. Er wird auch in einer 48-V-Gleichstrom-Version für Anwendungen oder Märkte erhältlich sein, die niedrige Spannungen erfordern.

Neben dem neuen HiLight H6+ offeriert Atlas Copco eine breite Auswahl flexibler und dynamischer mobiler Beleuchtungslösungen – diesel-, elektrisch- oder batteriebetrieben. Allen gemein ist für eine kosteneffiziente Beleuchtung die Verbindung von robuster Qualität mit kompakter Bauweise, um allen Aspekten von Effizienz, Sicherheit und Umweltschutz gerecht zu werden.     t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss