Wacker Neuson: »Zero Emission« in der Stuttgarter Innenstadt

Im Herzen Stuttgarts überzeugte sich das Bauunternehmen Leonhard Weiss von den emissionsfrei arbeitenden Baumaschinen und -geräten von Wacker Neuson. Der Praxistest zeigte, dass Leistung, Handhabung und geräuscharmer Betrieb die »zero emission«-Familie zu einer praxistauglichen Alternative im Baustellenalltag machen kann.

Lesedauer: min

Im Zuge der Sanierung des Stuttgarter Marktplatzes mitten in der Innenstadt testete Leonhard Weiss die gesamte »zero emission«-Palette von Wacker Neuson. Das Bauunternehmen ist ein langjähriger Partner von Wacker Neuson und hat die »›zero emission‹-Reise« von Anfang an aus Anwendersicht begleitet. Nun kam das gesamte Portfolio – vom Akkustampfer bis zum Elektrobagger – auf der Baustelle zum Einsatz. »Sehr gut gefällt uns, dass die elektrischen Maschinen und Baugeräte dieselbe Leistung haben wie konventionelle«, betont Simon Schall, Leiter Zentrale Maschinentechnik bei Leonhard Weiss. »Bei der täglichen Inbetriebnahme gibt es weniger Wartungspunkte als bei Geräten mit Verbrennungsmotor, Fahrer oder Bediener können sich viel leichter in die Maschine hineinfinden.«

Emissionsfrei verdichten, baggern und transportieren

»Uns ist das Feedback der Anwender auf der Baustelle enorm wichtig«, sagt Kai Hieber, Vertriebsleiter Region Südwest bei Wacker Neuson. Auf der Baustelle in Stuttgart kamen die seit 2015 auf dem Markt bekannten Akkustampfer sowie Akkuplatten u. a. der neuen APS-Reihe für die Bodenverdichtung zum Einsatz. Der Kettendumper DT10e, der Raddumper DW15e und der Radlader WL20e ermöglichten einen effizienten Transport von Material ohne direkte Abgasemissionen und mit geringen Geräuschemissionen. Für Aushub- und Abbrucharbeiten stand der Zero-Tail-Bagger EZ17e zur Verfügung. Mit ihrer Lithium-Ionen-Technologie wurde die Maschine den hohen Anforderungen an Leistung, Langlebigkeit und Robustheit gerecht.


Geräuschreduziert in die Zukunft

Elektrische Baumaschinen und -geräte können dabei helfen, die zunehmend strenger regulierten Grenzwerte bei Abgas- und Lärmemissionen auf Baustellen einzuhalten, denn es entstehen keine lokalen Abgasemissionen. Das schützt den Bediener und die Baustellenumgebung. Zudem sind die elektrisch betriebenen Baumaschinen nach Herstellerangaben bis zu 20 dB leiser als ihre benzinbetriebenen Pendants (Emissions-Schalldruckpegel LpA). Schon 10 dB weniger entsprechen hier einer Halbierung der tatsächlich wahrgenommenen Lautstärke.     t

Firmeninfo

Wacker Neuson

Preußenstraße 41
80809 München

Telefon: +49 - (0)89 - 35 402 -0

[10]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT