Aktuelles OEM / Maschinen-, Fahrzeug- und Antriebstechnik / Wartung / Pflege / Instandhaltung

Volvo Penta: Neues D8-Generatoraggregat unter »anspruchsvollsten Bedingungen geprüft«

Ingenieure von Volvo Penta haben mit dem neuen D8-Generatoraggregat der Stufen II und IIIA/Tier 3 über drei Jahre einen Antrieb entwickelt, der mit besonderer Leistungsdichte sowie niedrigem Verbrauch und Geräuschpegel aufwarten will. »Wir konzentrieren uns auf das, was unseren Kunden einen Mehrwert bringt, und stellen ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt unseres Entwicklungsprozesses«, sagt Anders Wernersson, technischer Projektleiter für mittelschwere Motoren bei Volvo Penta. Deshalb waren für den neuen 8-l-Motor zur Stromerzeugung Gespräche mit Kunden bedeutsam, um herauszufinden, was diese von einem neuen industriellen Generatoraggregat erwarten.

Mithilfe der Gesprächserkenntnisse legte das Entwicklungs-Team die obersten Prioritäten fest: hohe Leistungsdichte, kompakte Größe, niedriger Kraftstoffverbrauch und Geräuschpegel sowie einfache Installation und Zuverlässigkeit. »Unsere Kunden betonten, sie würden den neuen Motor hauptsächlich als zuverlässige Notstromquelle und in Gebieten, in denen Energie knapp ist, auch als kostengünstige Primärstromquelle einsetzen. Darüber hinaus sollte der Motor sowohl in mobilen als auch in stationären Anlagen zur Stromerzeugung einsetzbar sein«, so Anders Wernersson.


Als Teil der Volvo Group kann Volvo Penta von der Leistungsfähigkeit und dem Technolgieaustausch innerhalb der Unternehmensgruppe zurückgreifen. »Wir mussten das Rad nicht neu erfinden, sondern konnten mit unserer Entwicklungsarbeit auf dem bewährten D8-Basismotor aufbauen«, so der technische Projektleiter. Der D8 kommt bereits in einer Vielzahl von Anwendungen der gesamten Volvo Group zum Einsatz. Das Design basiert auf technischen Konzepten, die bereits hunderttausende Teststunden durchlaufen haben und in der Praxis im Einsatz sind.

Getestet und verifiziert

Das neue Aggregat haben die Entwickler auch in Extremen getestet – bei Temperaturen von – 25 °C bis zu heißen + 60 °C. »Wir haben bis hin zur letzten Schraube alles Erdenkliche unter anspruchsvollsten Bedingungen auf Leistung, Zuverlässigkeit und Haltbarkeit geprüft. Dazu gehören Motorkalibrierungstests, um das Erreichen der Leistungs- und Emissionsziele sicherzustellen, Funktionstests, spezifische Komponententests, Ausdauertests des vollständigen Generatoraggregats sowie Stress-, Kundeninstallations- und Praxistests«, betont Wernersson.

Derzeit werden rund 20 Prototypen des D8-Motors in verschiedenen Anwendungen und Umgebungen einem Praxistest unterzogen. Dabei steht die Kühlleistung des für die Leistungsklasse kompakten Motor-Designs unter besonderer Beobachtung. Andere Rückmeldungen konzentrieren sich auf das hohe Leistungsgewicht, das zu der Leistungsdichte, einem niedrigen Kraftstoffverbrauch und Geräuschpegel, der schnellen und einfachen Installation sowie Bedienungs- und Wartungsfreundlichkeit beitragen soll.    t

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss