GaLaBau – Kommunaltechnik Aktuelles

Trimble bei Sitech: Auch ohne GNSS-Empfang mit 3D-Geländemodell voll einsatzfähig

Gut gerüstet ist die Firma Franz Darger Garten- und Landschaftsbau aus Rullstorf bei Scharnebeck, um die kompletten Außenanlagen des neuen Zentralgebäudes der Leuphana Universität Lüneburg auszuführen. Der Familienbetrieb hatte schon 2014 begonnen, seinen Fuhrpark nach und nach mit Maschinensteuerungssystemen auszustatten. Seitdem ist das Unternehmen aus dem Großraum Lüneburg Kunde von Sitech, dem Trimble-Exklusivpartner für den Vertrieb und Service von Maschinensteuerungs-, Bauvermessungs- und Baustellenmanagementsystemen in Deutschland.

 

Über die Grenzen Lüneburgs hat das Universitätsgebäude nach den Plänen von Daniel Li­bes­kind Aufsehen erregt. Von außen ragt die silbermetallische Zinkfassade des 37 m hohen Zentralgebäudes mit seinen geneigten Wänden kühn in den Himmel, von innen zeichnen verschiedene Linienführungen, unterschiedliche Materialien und Höhen das neue Wahrzeichen der Leuphana Universität Lüneburg aus. Nach viereinhalb Jahren Bauzeit wurde das Gebäude im März eröffnet und es konnte mit der Gestaltung der Außenanlagen begonnen werden.


Wi-Fi-fähige Basisstation
Vor dem Hintergrund des ungewöhnlichen Baukörpers bestimmen unterschiedliche Strategien die technische Herangehensweise der Firma Franz Darger. Um die anspruchsvollen Vorgaben des Auftraggebers einzuhalten, konnten mit dem Trimble-Satelliten-Roverstab SPS985 das Urgelände aufgenommen und weitere Berechnungen an Ort und Stelle durchgeführt werden. Die Nutzung aller verfügbaren GNSS-Signale steht für effizientes und produktives Arbeiten. Der Trimble SPS985 eignet sich für den Einsatz auf kleinen und großen Baustellen als auch als Wi-Fi-fähige Basisstation für andere GNSS-Anwendungen wie zum Beispiel zur Maschinensteuerung.

So kann der Trimble-Roverstab vor Ort im Zusammenspiel mit der Dual-GNSS-Baggersteuerung, mit der das Familienunternehmen erst 2016 sein Equipment ergänzt hat, punkten. Ohne aufwendige Markierungen oder langwieriges Antasten wird die gewählte Referenzhöhe auf der Baustelle erreicht. Das Display in der Kabine zeigt dem Bediener Ist-Position sowie Solltiefe und Neigung an. Durch die Verwendung eines zusätzlichen Laserempfängers lässt sich der Bagger in 2D, 2,5D und 3D einsetzen.

Dank der Systemintegration erweist sich der Einsatz der Trimble-Maschinensteuerungssysteme als vorteilhaft und kostensparend. Da alle Daten nicht nur vom Büro auf die Baustelle, sondern auch von der Baustelle ins Büro übertragen werden, können digitale Geländemodelle im Büro erstellt und via Internet nahezu in Echtzeit an die Maschine gesendet werden.

Modular und flexibel gestaltet

Ganz anders stellt sich die Situation auf den beiden anderen Seiten des Baukörpers dar. Wegen des Gebäudeüberhangs sind diese abgeschattet und es können keine Satellitendaten empfangen werden. Im besonderen Maße profitiert das Unternehmen an der Stelle von dem Trimble-Prinzip, dass alle Systeme modular und flexibel gestaltet sind. So kann ein entsprechend vorgerüsteter Bagger vom Dual-GNSS-Betrieb schnell auf UTS-Einsatz umgerüstet werden. Überdies kann mit der UTS nicht nur der Bagger gesteuert werden, sondern sie eignet sich auch zur hochgenauen Bauvermessung. So entschloss sich das Unternehmen zur Steuerung des Baggers über eine Trimble UTS-Totalstation als Alternative. Die Trimble-UTS-Totalstation liefert der Maschinensteuerung 20 Mal in der Sekunde aktuelle Positionsdaten.

Beim Auskoffern des Bodens, bei den Asphaltarbeiten oder der Verlegung der Pflasterflächen wurden präzise und zuverlässig auf der gesamten Baustelle die erforderlichen Lagen und Höhen erreicht. »Wir hatten von der Baustelle digitale 3D-Geländemodelle und konnten an jeder beliebigen Stelle effektiv arbeiten«, so Henrik Darger.

»Vor Beginn der operativen Tätigkeit hatten wir ein exaktes Geländeaufmaß, konnten im Vorfeld alle kritischen Fragen klären und entsprechend vor Ort direkt loslegen«, betont der Dipl.-Ing (FH) und Straßenbaumeister. Dank der Trimble-Steuerungssysteme sind auch aufwendige Nacharbeiten entfallen. Darüber hinaus kann anhand des umfangreichen Datenmaterials jeder Schritt auf der Baustelle von allen Beteiligten unmittelbar und genau nachvollzogen werden, dank dieser Transparenz konnten die Maschinensteuerungssysteme auch bei der anschließenden Abrechnung überzeugen. Nicht zuletzt konnte Sitech durch eine zuverlässige Projektbetreuung punkten, schnell und unproblematisch ließen sich aufkommende Fragen auch am Telefon klären.

Dem Unternehmen Franz Darger ist der Einstieg in die Maschinensteuerung leicht gefallen. Durch ein »Try and Buy«-Angebot von Sitech konnte man die Trimble-Produkte zunächst unverbindlich im Alltagsgeschäft testen und sich im Einsatz von den Vorteilen überzeugen.    §

Nach oben
facebook youtube twitter rss