Topcon Deutschland Positioning GmbH Messen, planen und bauen mit einem System

Rund um den Altbestand entsteht in Bochum-Weitmar auf rund 20 000 m² neuer Wohnraum mit Begegnungs- sowie Grünflächen, Spielplätzen und einer Erweiterung des Baumbestandes. Während der Umbauarbeiten findet eine kleine Premiere statt: Hier wird das erste in Deutschland ausgelieferte MC-Mobile-System von Topcon durch den Essener Landschaftsbaubetrieb Knappmann eingesetzt.

Pressemitteilung | Lesedauer: min | Bildquelle: Topcon

Andreas Deselaers, Knappmann-Prokurist und -Bereichsleiter, ist der Digitalisierung im Landschaftsbau mehr als aufgeschlossen: »Mit unseren 150 Mitarbeitenden machen wir alles, von Landschaftsbau bis Grünpflege. Wir haben immer wieder das Problem, dass wir bei Bauprojekten, wie hier im Quartier ›Bärendofer Bögen‹, nur mit kleinen Maschinen sinnvoll arbeiten können. Durch hohe Gebäude, Bäume und Büsche haben wir dann in der Regel auch keinen Satellitenempfang. Da bleibt uns nur, händisch nach Plan abzustecken und zu kontrollieren. Ich habe Topcon vor Kurzen nach einer Maschinensteuerung für kleine Maschinen gefragt, die diese Herausforderung löst – und prompt die MC-Mobile schon vor Verkaufsstart zum Testen erhalten.«

Sensoren, Steuereinheit, Tablet

An einen 3,5-t-Bagger wurden aktive Neigungssensoren (IMU) und die Steuereinheit angebaut. Vor Ort drückte Raimo Vollstädt, Product Marketing Manager der Topcon Positioning Group, dem Baustellenleiter ergänzend dazu ein Tablet in die Hand und wies ihn ein: »Das Tablet spielt im gesamten Prozess eine wichtige Rolle. Es wird sowohl zum Messen, zum Verifizieren als auch zum Abstecken genutzt.«

In wenigen Minuten war alles klar, der Bagger wurde kalibriert, die Prismen und die Totalstation LN-150 von Topcon in Position gebracht – und los ging es. »Diese Totalstation ist gerade für Nichtvermesser besonders einfach zu bedienen«, so Vollstädt. »Sie wird auf dem Stativ platziert und mit dem einzigen am Instrument vorhandenen Druckknopf eingeschaltet. Danach horizontiert sie sich selbstständig und vollautomatisch.«


Flexibel und effizient

»Ich bin begeistert, wie effizient das MC-Mobile den gesamten Prozess Messen, Planen und Bauen vereinfacht«, erläutert Prokurist Deselaers am Beispiel eines geschwungenen Fußwegs, der entstehen soll. »Anstatt alles mühsam mit Holzpflöcken und zwei Mann abzustecken, haben wir mit diesem System innerhalb kürzester Zeit das Gelände vermessen und den Plan lokal auf dem Tablet erstellt. Das Tablet mit den Daten wurde dann in der Kabine befestigt. Der Maschinist konnte mit diesem Plan sofort loslegen und hatte damit den Aushub und die Modellierung der Fläche perfekt im Griff, ohne zwischendurch nochmals nachmessen zu müssen. Über den Prismenstab und die ­LN-150 konnte er sich bei Bedarf jederzeit selbst kontrollieren.«

Mit der Topcon-Technologie hat Knapp­mann in diesem Prozess rund die Hälfte der Arbeitszeit eingespart. »Ich wollte MC-Mobile gleich kaufen, aber Topcon hat mich bis nach dem Verkaufsstart vertröstet.« Andreas Deselaers schwärmt davon, dass selbst spontane Änderungswünsche der Architekten damit einfach gelöst werden könnten. »Das würde kein erneutes Abstecken und Hin und Her mehr bedeuten. Wir würden einfach unseren lokalen Plan anpassen und fertig.«

Dass nur die Sensoren fest verbaut werden müssen, aber das Android-Tablet von mehreren Baggern genutzt werden kann, findet er »eine super Sache. Ich denke, wir werden zunächst einmal die ersten Minibagger mit Sensoren ausrüsten und mit einem oder zwei Tablets starten. Das schont unser Investitions-Budget. Und wenn sich die Einsatzfälle erhöhen, dann können wir immer noch weitere nachkaufen.«

Die Fläche für den geplanten Weg ist modelliert. Bis die ganze Baustelle für Knappmann abgeschlossen ist, darf sein Team das MC-Mobile von Topcon noch weiter nutzen. »Aber dann wird gekauft«, legt sich der Bereichsleiter fest.t

[23]
Socials

AKTUELL & SCHNELL INFORMIERT