Aktuelles Erdbewegung

Takeuchi: »Der neue ›TB 255‹ wird ein Bestseller«

Mit zwei Neuheiten – dem TB 225 sowie dem TB 2150 – und insgesamt 26 Exponaten ist der japanische Kompaktbagger-Spezialist Takeuchi von Generalimporteur Wilhelm Schäfer auf der GaLaBau präsentiert worden.

Von Michael Wulf

Im Gespräch mit dem bauMAGAZIN verwiesen Marko Schwarz als Prokurist und Vertriebsleiter bei Wilhelm Schäfer sowie Marketingleiter Marc Brücher auf die außergewöhnlichen Leistungsparameter der Takeuchi-Bagger, die auch die vier Modelle der Hybridbagger-Reihe auszeich­neten. »Die Resonanz auf unsere Hybridbagger ist hervorragend, weshalb wir unser Angebot in diesem Segment weiter ausbauen«, sagte Schwarz.

Trotz der stetig steigenden Nachfrage nach den Take­uchi-Hybridbaggern glaubt Marko Schwarz mit seinen mehr als 25 Jahren Erfahrung in diesem Geschäft jedoch nicht, dass mittels Batterien angetriebene Bagger auf absehbarer Zeit Produkte für den Massenmarkt werden. Dafür hält er die Akku-Technik – auch aufgrund nicht vorhandener Standards – für zu wenig ausgereift, ganz zu schweigen von der fehlenden Infrastruktur für Ladestationen. »Berücksichtigt man zudem die betriebswirtschaftliche Komponente, so macht ein mit Akkus angetriebener Bagger aus meiner Sicht heute wenig Sinn«, sagte er.

»Unheimlich großes Potenzial«

Grundsätzlich allerdings sieht er ein »unheimlich großes Potenzial« für elektrisch angetriebene Bagger, vor allem in bestimmten Anwendungsbereichen oder auch weil staatliche Auflagen ­deren Einsatz vorschreiben. Mit seinen derzeit vier Hybrid-Modellen, die sowohl über einen Diesel- als auch über einen Elektromotor verfügen, sieht er Takeuchi in diesem Bereich gut positioniert. Großes Potenzial sieht er auch für die beiden neu vorgestellten Bagger. So biete der TB 2150 (siehe auch Kasten auf dieser Seite), mit einem Einsatzgewicht von 16 t der größte Take­uchi-Bagger überhaupt, drei verschiedene Auslegerkonzepte. »Das ist einzigartig für einen Bagger mit diesem Einsatzgewicht«, so Marko Schwarz, »denn nicht einmal die großen Hersteller bieten das in dieser Gewichtsklasse an.« Gleichwohl sei mit dem TB 2150 so etwas wie das »Ende der Fahnenstange« erreicht. »Es wird keine Erweiterung des Produktportfolios mit einem noch größeren Bagger geben«, so Schwarz, für den in ­diesem Fall das alte deutsche Sprichwort zählt: »Schuster, bleib bei deinen Leisten.«


Vermietergeschäft »bleibt tabu«

Fest überzeugt ist er davon, dass der TB 255 mit einem Einsatzgewicht von 2,4 t und dem auf 1 500 mm teleskopierbaren Laufwerk »ein Bestseller« wird. »Das ist für mich vorprogrammiert«, sagte er und wiederholte in diesem Zusammenhang seine Aussage, dass das Vermietergeschäft weiterhin »ein Tabu« für den Generalimporteur Wilhelm Schäfer sei. »Das kommt für uns nicht in Frage. Unser Erfolg beruht auf der Nähe unserer Händler zum Endkunden.«   ß

Nach oben
facebook Instagram youtube twitter rss